Kevelaer: Kevelaer: Opposition verlangt weiter Aula

Kevelaer: Kevelaer: Opposition verlangt weiter Aula

Die Fraktionen der SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen im Kevelaerer Stadtrat haben Bürgermeister Axel Stibi (CDU) folgenden Antrag zukommen lassen: Der Rat der Stadt Kevelaer möge seinen Beschluss vom 1. Oktober 2009 dahingehend ändern, dass er den Bau einer Mensa und einer Aula am Mittagstreff im Schulzentrum in der Variante 5 beschließt. Gemeint ist eine "große" Mensa-Lösung samt Aula. Die Antragsteller führen aus, zu einem pädagogisch wertvollen und modernen Schulzentrum mit etwa 2000 Schülern – insbesondere bei zunehmendem Ganztagsbetrieb – sei eine Aula unerlässlich. Ralf Angegendt (SPD), Klaus Sadowski (FDP) und Miriam Etzold (Grüne): "Dies belegen auch die bereits vorliegenden Qualitätsanalysen der Hauptschule und des Gymnasiums. Die Qualitätsanalyse der Realschule wird sicher zu ähnlichen Ergebnissen führen."

Erst vor wenigen Tagen war in Goch der Beschluss gefasst worden, die Aula der Gesamtschule Mittelkreis nicht nur zu sanieren, sondern auch zu erweitern. Als Mitglied des Zweckverbandes Gesamtschule finanziert die Stadt Kevelaer somit anteilmäßig eine Aula für die 128 Kevelaerer Kinder, die in Goch die Gesamtschule besuchen, während die Ratsmehrheit in Kevelaer sich den übrigen Schülern verweigere.

Nicht zuletzt aus Gründen der Gleichbehandlung und Chancengleichheit aller Kevelaerer Kinder, aber auch um einen Attraktivitätsverlust des Schulzentrums und damit des Standortes zu vermeiden, müsse auch in Kevelaer eine Aula gebaut werden.

  • Goch : Neues Mensa-System fürs Schulzentrum

Der oben genannte Beschluss sollte in der Ratssitzung am 25. März gefasst werden. Würde man zu einem späteren Zeitpunkt die Aula anbauen, würden 150 000 Euro zusätzliche Kosten anfallen und damit die bereits bewilligten Landeszuschüsse durch Mehraufwendung um die Hälfte reduziert.

(RP)