Kevelaer feiert mit Fest Abschluss der Bauarbeiten in der Hauptstraße.

Stadtsanierung in Kevelaer : Kevelaers neue Hauptstraße wird gefeiert

Mit einem Baustellenfest wurde der Abschluss der Umgestaltung begangen. Viele Aktionen der Geschäftsleute und ein Unterhaltungsprogramm lockten viele Besucher an. Weitere Maßnahmen der Stadtkernsanierung stehen an.

An diesem Samstagnachmittag tummeln sich Gruppen von mehreren Leuten vor einzelnen Geschäften auf der Kevelaerer Hauptstraße. Dazwischen rennen Kinder, teilweise auch in die Läden, um Buchstaben zu sammeln. „Nicht dahin, da waren wir schon“, ruft eines von ihnen. Viele von ihnen haben ein Eis in der Hand. Andere dagegen holen sich ihren Zucker lieber von großen, roten Lutschern, die Pepe, der Clown, verteilt. Pepe ist an diesem Samstag nicht alleine, sondern mit seiner „Halbschwester“ unterwegs. Die halbe Schaufensterpuppe, die nur aus Beinen besteht, sorgt mit ihrem Halbbruder für Unterhaltung bei Groß und Klein.

All dies wäre vor ein einigen Wochen noch gar nicht möglich gewesen. Im Zuge der Stadtkernerneuerung war schließlich auch die Hauptstraße betroffen, wie Händler und Kunden deutlich mitbekamen. Im vergangenen Jahr war zunächst der erste Abschnitt an der Reihe und konnte noch vor Weihnachten fertiggestellt werden. Die Händler auf der Straße hatten sich für die Weihnachtszeit jedoch ein Ruhen der Bauarbeiten gewünscht, um gerade in dieser wichtigen Zeit nicht an Gewinnen zu verlieren. So wurde der zweite Abschnitt erst im neuen Jahr begonnen und nun im Sommer beendet.

Ganz ohne Diskussionen blieb eine so große Baumaßnahme natürlich nicht. „Am Anfang waren die Bauarbeiten ziemlich kontrovers. Da hört man alles Mögliche, auch, ob das wirklich sein müsse“, erzählt der Leiter der Abteilung Stadtplanung, Franz Heckens. Das galt vor allem für den ersten Abschnitt, der bis zur Kreuzung mit den angrenzenden Anna- und Willibrordstraßen reichte. Beim zweiten Abschnitt, der sich bis knapp zur Kreuzung mit Markt- und Bahnstraße erstreckt, wurde es schon ruhiger. Insgesamt zieht Heckens unter mehreren Aspekten ein positives Fazit: „Hier ist eine gute und verbesserte Struktur entstanden, und die wird von der Bürgerschaft auch positiv angenommen.“

 Die Kevelaerer konnten sich schließlich am Samstag vor Ort davon überzeugen. „Wenn wir solch einen Abschnitt fertig haben, rufen wir die Bevölkerung zusammen und zeigen, was wir geschafft haben“, so Heckens. Schon nach dem ersten Abschnitt gab es ein Grillen zum Abschluss, allerdings in deutlich kleinerem Rahmen. Nachdem die ganze Hauptstraße nun fertig ist, gab es Grund, größer zu feiern.

An diesem Baustellenfest beteiligten sich auch die von den Bauarbeiten betroffenen Geschäfte, die am frohsten sein dürften über die jetzt fertiggestellte Straße. „Es war eine stressige Zeit. Man hat den Effekt gespürt, die Kundenzahlen sind zurück gegangen“, berichtete etwa Jürgen Ringkloff von Fotobrell. Genügend Gründe also, den Abschluss der Arbeiten gebührend zu feiern. Fotobrell tat das mit einer Aktion für Kinder. Kostenlos fotografierte Ringkloff jedes Kind im Alter bis zu 14 Jahre, die Bilder in der Größe 10 x 15 durfte man mit nach Hause nehmen.

Auch die anderen Geschäfte auf der Hauptstraße boten verschiedene Aktionen an. Oft gab es für Kunden Rabatte oder mögliche Gewinne, durch Verlosungen oder Glücksräder zum Beispiel. Die Erlöse wurden teilweise für einen guten Zweck verwendet. Besonders profitierten die Jüngeren. Nicht nur durch das Gratis-Foto, auch eine Kugel Eis und der Spaß bei einer Rallye auf der Suche nach den erwähnten Buchstaben waren umsonst.

Bis in den Abend hinein wurde gefeiert. Das Angebot an Getränken und Speisen war reichlich. Foto: Evers, Gottfried (eve)

Ab 18 Uhr waren dann das Team der Stadtkernerneuerung, die Geschäftsinhaber und Angestellte mit dem Feiern an der Reihe. Beim offiziellen Teil konnten sie mit Musik von DJ Mike Sleeves auf den Abschluss eines Teilbereichs anstoßen. Viele weitere werden im Zuge der Stadtkernerneuerung bis 2024 folgen.

Mehr von RP ONLINE