In der Turnhalle am Schulzentrum 500 Ausbildungsmöglichkeiten werden in Kevelaer vorgestellt

Kevelaer · Die Ausbildungs- und Jobbörse in Kevelaer soll Schülern einen Überblick über das Berufsangebot in der Region geben. Neben Jugendlichen von Gymnasium und Gesamtschule sind alle weiteren Interessenten willkommen.

 Die Verantwortlichen freuen sich auf die Ausbildungsbörse.

Die Verantwortlichen freuen sich auf die Ausbildungsbörse.

Foto: Stadt

„Eine Ausbildung bietet heute vielfältige berufliche Entwicklungsmöglichkeiten und Karrierechancen“ so beschreibt Georg Joosten, Abteilungsleiter Arbeitsvermittlung und Fallmanagement beim Jobcenter Kevelaer, die Vorteile einer Ausbildung. Und Ausbildung wird auch wieder ein Schwerpunkt der 4. Ausbildungs- und Jobbörse am Freitag, 26. April, von 8.30 bis 13 Uhr in der Zweifachturnhalle im Schulzentrum Kevelaer-Hüls sein, zu der der Eintritt frei ist. Wie vielfältig die dabei angebotenen Ausbildungen sind, zeigt ein Blick in die Daten zur Ausbildungs- und Jobbörse.

Allein die fast 50 teilnehmenden ausstellenden Firmen und Institutionen bieten über 500 Ausbildungs-und Studienmöglichkeiten. Dabei bilden viele Ausbildungsberufe den Einstieg in eine weitere berufliche Qualifizierung, sind eine gute Basis für ein späteres Studium oder die Ausbildung ist direkt als duales Studium ausgerichtet, bei der Berufsausbildung und Bachelor Studium parallel vermittelt werden.

„Die Ausstellungsfläche in der Zweifachturnhalle ist wieder komplett belegt und auch im Außenbereich informieren Betriebe“, freut sich Joosten über die gute Resonanz zur Veranstaltung. Ein Grund für die hohe Teilnahmezahl ist auch der große Zuspruch der vielen interessierten Jugendlichen. Das liegt insbesondere an der Zusammenarbeit zwischen Jobcenter und den weiterführenden Schulen am Schulzentrum. Die Gesamtschule Kevelaer und das Kardinal-von-Galen Gymnasium sind wieder Kooperationspartner des Jobcenters bei der Durchführung der Ausbildungs- und Jobbörse. Daher werden wieder rund 1000 Schülerinnen und Schüler gezielt die Informationsangebote und die Möglichkeiten zum Austausch mit den Unternehmen nutzen.

Und dieser Kontakt ist auch den Schulen wichtig. „Für uns als Gesamtschule Kevelaer ist es ein großes Anliegen, Übergänge in die Berufs- und Studienwelt gelingend zu gestalten. Die Ausbildungs- und Jobbörse des Jobcenters Kevelaer bietet für unsere Schülerinnen und Schüler ein breites Spektrum an Ausbildungsberufen, aber auch Studienangeboten. Es ist eine tolle Veranstaltung, da vor allem lokale Unternehmen zu finden sind und diese sich direkt am Schulzentrum präsentieren. Besser geht es nicht“, so der Schulleiter der Gesamtschule, Christoph Feldmann.

Das Angebot der Ausbildungs- und Jobbörse bewertet auch Nicole Lücke, stellvertretende Schulleiterin des Kardinal-von-Galen Gymnasiums, positiv. „Unsere Schülerinnen und Schüler haben sich auf der Kevelaerer Ausbildungs- und Jobbörse in zahlreichen persönlichen Gesprächen davon überzeugen können, welche vielfältigen regionalen und überregionalen Berufs- und Studienangebote ihnen nach ihrer Schulzeit offenstehen.“

An beiden Schulen koordinieren geschulte Lehrkräfte, sogenannte StuBo, die Studien- und Berufswahlorientierung der Schülerinnen und Schüler. An der Gesamtschule ist dies unter anderem Johannes Terhorst. „Für unsere Schule hat die Ausbildungs- und Jobbörse einen hohen Stellenwert im Schulalltag. Dies merkt man daran, dass wir die Messe mit den Jahrgängen 8 bis Q2 besuchen, damit möglichst viele Schülerinnen und Schüler von dem Angebot profitieren“.

Am Gymnasium ist Oliver Verheyen als StuBo tätig, der auf die Vorteile des direkten Kontakts hinweist. „Auf der Jobbörse wird vielen Berufen und Unternehmen durch die vertretenden Mitarbeitenden ein konkretes Gesicht gegeben, so dass berufliche Orientierung in einer zunehmend digitalen Welt wieder unmittelbar erlebbar wird.“ Und auch Schülerinnen und Schülern sind vom Nutzen der Ausbildungs- und Jobbörse überzeugt. „Die zahlreichen Informationsmaterialien der regionalen Betriebe und besonders auch der Hochschulen haben mir neue Ideen und Impulse für meine berufliche Zukunft gegeben. Die Präsentationen im oberen Foyer haben mir ebenfalls sehr gut gefallen, da sie einen vertieften Einblick in die vorgestellten Berufe ermöglicht haben“, so Arian Billen, Schüler der Q1 am Gymnasium.

Die im Vorjahr angebotenen Vorträge einzelner Firmen werden in diesem Jahr durch ein neues Format ersetzt. Im Eingangsbereich des Foyers der Zweifachturnhalle werden auf einem großen Multidisplay Kurzfilme über Ausbildungen und Tätigkeitsbereiche der teilnehmenden Firmen gezeigt. „Hier können sich die Schülerinnen und Schüler schnell und kompakt informieren und eine erste Orientierung zu den Ausstellenden erhalten“, ist Thorsten Stern, stellvertretender Abteilungsleiter Fallmanagement und Ansprechpartner für den Bereich U25 beim Jobcenter Kevelaer, überzeugt.

Im Spektrum der angebotenen Ausbildungen und Studienangebote soll für alle Interessierten etwas dabei sein. Die Palette reicht von Sozial- und Gesundheitsberufen, über Berufe in Uniform wie Polizei und Bundeswehr, bis hin zum Handwerk. Auch die Stadtverwaltung Kevelaer stellt ihr umfangreiches Ausbildungsportfolio vor.

Alle Schülerinnen und Schüler erhalten Postkarten zur Ausstellung, auf denen sie sich im Vorfeld oder am Veranstaltungstag Notizen und Fragen rund um das Thema Ausbildung und Studium notieren können. Neben den Schülerinnen und Schülern sind auch andere interessierte Besucherinnen und Besucher zu der öffentlichen Veranstaltung eingeladen.

Weitere Informationen zur 4. Ausbildungs- und Jobbörse und den fast 50 Ausstellenden unter: www.kevelaer.de/jobboerse.

(zel)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort