Kevelaer: Kervenheim wartet auf Glasfaser

Kevelaer : Kervenheim wartet auf Glasfaser

Die Ortschaft war bei der Abfrage vor einem Jahr von der Quote her ganz weit vorne. Doch seitdem hat sich nichts getan mit dem Verlegen der schnellen Internet-Verbindung. Die Deutsche Glasfaser agiert hinhaltend. Das sorgt für Ärger.

Beim Interesse am Turbo-Internet war Kervenheim ganz weit vorne. Während andere Ortschaften bei der Abfrage in die Verlängerung mussten oder noch weiter zittern müssen, war die 40-Prozent-Quote in Kervenheim ganz schnell erreicht. Doch auf die große Freude folgte das große Warten. Denn die Abfrage liegt inzwischen ein Jahr zurück, von schnellem Internet ist in dem Ort immer noch nichts zu merken. Glasfaser liegt noch nicht.

Das sorgt bei manchem Bürger für Frust, zum Beispiel bei Bernd Kibilka. "Was mich verärgert, ist die mangelhafte Information und Hilfe durch die Deutsche Glasfaser. Auch ich muss als Kunde planen können, um vielleicht nötige Vorbereitungen zu treffen. Eine offene und ehrliche Kundenkommunikation wäre hier von Nöten", schreibt er in einer Mail an die Redaktion.

Bereits vor Monaten habe er dem zuständigen Unternehmen Deutsche Glasfaser eine Installationsskizze für den Hausanschluss zugestellt. "Problem dabei ist, wir werden in keinem Fall das Kabel durch den Keller ins Haus leiten. Zu tief sitzt der Hochwasserschreck von 2016. Bei einer über Boden liegenden Zuleitung sind möglicherweise umfangreichere Vorbereitungen meinerseits zu treffen." Die Antwort der Deutschen Glasfaser auf sein Anliegen sei hinhaltend gewesen. Im Schreiben vom 4. April heiße es: "Mit der Bauanfrage bitten wir Sie, dieses vor Ort mit dem Bauleiter durchzugehen."

Das Warten sei bisher aber vergebens gewesen. Am 13. Juli habe es auf eine erneute Anfrage geheißen: "Unser Generalunternehmer, der Ihnen das Netz in Kervenheim baut, kann uns zum jetzigen Zeitpunkt keinen genauen Terminplan zur Verfügung stellen."

Auch die Nachfrage in einem Regionalbüro blieb unverbindlich. "Die wenigen Handreichungen, die der Kunde von der Deutschen Glasfaser erhält, können nicht alle Fragen umfassend beantworten. Ich hätte gerne Klarheit, bevor der Ausbau beginnt. Ich fürchte, nachher wird die Zeit knapp, und der Stress liegt dann einseitig beim Kunden", kritisiert Kibilka.

Auf Anfrage unserer Zeitung teilt der für den Ausbau zuständige Mitarbeiter von Deutsche Glasfaser, Dietmar Rotering, mit, dass jetzt im September ein Termin für das weitere Vorgehen in Kervenheim anstehe. Verantwortliche von Deutsche Glasfaser würden sich mit Vertretern der Stadt Kevelaer sowie dem zuständigen Generalunternehmer für den Ausbau treffen. "In diesem Gespräch sollen das weitere Vorgehen und der Zeitplan festgelegt werden", erklärte Rotering. Konkret soll der Zeitplan für die Tiefbauarbeiten und den Hausanschluss abgestimmt werden. Vorgesehen sei, dass die Anwohner anschließend informiert werden, so Rotering weiter.

Vorgesehen sei, dass die Erdarbeiten zum Glasfaserausbau in Kervenheim im Herbst beginnen sollen. Auch das Unternehmen "Deutsche Glasfaser" sei daran interessiert, Kervenheim schnell an das Netz anzubinden. Fest steht auch: In diesem Jahr wird es mit dem Glasfaseranschluss für die Kunden in dem Ort noch nichts werden.

(zel)