1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Karneval in Twisteden endgültig abgesagt wegen Corona

Brauchtum in Corona-Zeiten : Karneval in Twisteden fällt aus

Das gesundheitliche Risiko angesichts der Corona-Pandemie wollte keiner tragen, erklärt Rolf Roosen, Präsident der örtlichen Karnevalsfreunde, die Entscheidung.

Leicht sei die Entscheidung nicht gefallen, sagt der Präsident der Karnevalsfreunde Twisteden, Rolf Roosen. „Aber keiner will durchs Dorf laufen mit dem Wissen, meine Oma ist gestorben, und ich bin dafür verantwortlich“, nennt er eine ganz pragmatische Überlegung, warum es in Zeiten der Corona-Pandemie keinen Karneval in Twisteden geben wird.

Zustimmung gab es vom Ehrenpräsidenten Paul Schaffers. „Traurig, aber richtige Entscheidung“, kommentierte der auf der Facebook-Seite des Vereins. Die Zeit für ein „Ja“ oder „Nein“ drängte, denn man hätte sich überlegen müssen, ob man eventuell Künstler für die Karnevalssitzung hätte buchen müssen, falls sich nicht genug Akteure aus dem Dorf gefunden hätten. „Wir ziehen die Reißleine, bevor Kosten entstehen“, waren sich die Organisatoren des Twistedener Karnevals einig. Schon im vergangenen Jahr mussten die Karnevalsfreunde Twisteden eine Absage hinnehmen. Damals sorgte ein Sturm dafür, dass der Tulpensonntagszug nicht stattfinden durfte. Durch die Absage entstanden Kosten in Höhe von 5000 Euro, vor allem für die Miete des großen Zeltes, blickt Roosen zurück. Normalerweise wäre das Geld durch die Fete nach dem Zug zusammengekommen, die musste ausfallen. Dank vieler Spenden von Privatpersonen und Firmen konnte man den Verlust ausgleichen. In diesem Jahr ist noch kein Geld für die kommende Karnevalssession ausgegeben worden. „Wir haben also keine finanzielle Not“, sagt Roosen. Was alle aber gesehen haben, war die soziale Verantwortung, die nehme man sehr ernst, man möchte nicht schuld sein, dass sich jemand mit dem Coronavirus ansteckt. Weil auch das Gardetanztraining ausfällt und ohne Veranstaltungen auch keine Musik läuft, habe man die Gema angeschrieben und darüber informiert, dass somit keine Gebühren anfallen. Eine Rückmeldung habe es aber noch nicht gegeben, so Roosen.

Aber so ganz ohne Karneval geht es dann auch nicht. „Freut euch auf eine kleine Überraschung, die wir uns einfallen lassen, um zumindest etwas Karneval ins Dorf zu bringen“, lautet das Versprechen der Karnevalsfreunde. Und auf der Internetseite stehen auch schon die Termine für 2022. „Wir gehen davon aus, dass wir 2022 wieder feiern können“, sagt Roosen optimistisch.