1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Kevelaer: Jugendherberge geht mit der B-9-Baustelle locker um

Kevelaer : Jugendherberge geht mit der B-9-Baustelle locker um

Derzeit sind 120 belgische Kinder als Feriengäste bei Herbergsmutter Sigrid Schloms zu Gast.

Nicht nur Autofahrer, auch Radfahrer und Fußgänger sind von der Großbaustelle an der B 9 betroffen. Zum Beispiel, weil sie die Bundesstraße nicht an der gewohnten Stelle überqueren können. Denn die Rheinstraße, im Bereich der B 9 eine stark frequentierte Kreuzung, ist komplett gesperrt.

Spaziergänger oder Fahrradfahrer, die etwa aus Richtung Winnekendonk in die Stadtmitte wollen, müssen einen erheblichen Umweg in Kauf nehmen. Das ärgert Ortskundige, lässt jedoch Besucher relativ unbeeindruckt.

Zum Beispiel die Gäste der Jugendherberge Kevelaer. Den Eindruck hat jedenfalls Herbergsmutter Sigrid Schloms. Sie freut sich über eine gute Saison mit stabilen Buchungen.

Derzeit zum Beispiel ist ihr Haus voll belegt. "Ich beherberge zurzeit 120 belgische Ferienkinder, die sich noch mit keinem Wort über die Baustelle beschwert haben." Sigrid Schloms meint, die Kinder und ihre Betreuer richteten sich eben nach den Umleitungsschildern und kämen so schon an ihr jeweiliges Ziel. "Kann sein, dass Ortsansässige die Umstände gravierender finden als Besucher."

Sie selbst sei wegen der nötigen Umwege schon ein wenig genervt. "Wenn ich beispielsweise von Schravelen aus mal eben zu Besorgungen in die Stadt will, muss ich über Schloss Wissen oder Wetten fahren – das ist schon lästig." Ihre meist jungen Herbergskunden jedoch nutzen sowieso lieber die Natur rund um die Unterkunft oder unternehmen (Bus-)Ausflüge ins Irrland oder nach Xanten zum Archäologischen Park – da ist der Weg in die Innenstadt nicht ganz so relevant.

(nik)