Kevelaer: Jetzt hat Achterhoek die Silbermedaille

Kevelaer : Jetzt hat Achterhoek die Silbermedaille

Delegation aus der Ortschaft wird in Berlin vom Landwirtschaftsminister ausgezeichnet.

Als die RP versucht, Willi Gietmann in Berlin zu erreichen, springt nur die Mailbox an. Kein Wunder, denn in diesem Moment kann der Mann aus Achterhoek auf gar keinen Fall an sein Handy gehen. Er steht nämlich gerade in Berlin auf der Bühne und nimmt zusammen mit der Delegation aus dem Dorf die Silbermedaille entgegen. Fast 3000 Gäste im großen Saal der Messehalle applaudieren.

Kurz danach ruft Willi Gietmann zurück und ist noch ganz beeindruckt. "Das ist ein einmaliges Erlebnis, hier oben zu stehen in dieser Riesenhalle vor so vielen Leuten. das zeigt dir dann, was ein so kleiner Ort erreichen kann, wenn alle anpacken", freut er sich. 30 Achterhoeker waren nach Berlin gefahren, zehn durften schließlich mit auf die Bühne und den großen Moment live erleben.

"In Achterhoek wird ein gutes generationenübergreifendes Miteinander gepflegt, trotz seiner Weitläufigkeit", lobte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, der die Auszeichnung übergab. "Außerdem zeigt Achterhoek: Landwirtschaft und Umweltschutz sind kein Widerspruch! Herzlichen Dank und Glückwunsch!"

In seiner Ansprache machte der Landwirtschaftsminister noch einmal deutlich, welchen Stellenwert der Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" besitzt. "Die Bürger unserer 33 Gewinnerdörfer haben mit viel Tatkraft, Ideenreichtum und langem Atem zahlreiche Projekte in ihrer Heimatgemeinde vorangetrieben, um das Leben dort lebenswerter zu machen. Der Dorfwettbewerb ist die größte Bürgerinitiative Europas und zeigt, dass die Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements für unsere Dorfgemeinschaft wichtiger denn je ist."

Mit dem Wettbewerb setze man genau die Potenziale frei, die das Land brauche, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern.

Zu den Gratulanten gehörte auch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks. Sie war extra zur Verleihung gekommen, weil Achterhoek schließlich in ihrem Wahlkreis liegt.

Für die Achterhoeker war die Preisverleihung der Höhepunkt des dreitägigen Trips nach Berlin. Bei einer Stadtrundfahrt hatten sie die Bundeshauptstadt kennengelernt und beim gemütlichen Abend nach dem Festakt dann die Aktiven der anderen 32 ausgezeichneten Dörfer. Auch der Rundgang über das Messegelände der Grünen Woche hinterließ bleibenden Eindruck. "So eine ländliche Messe passt bestens zu unserem Dorf. Vor allem unsere Landwirte, die mitgefahren waren, waren von dem riesigen Angebot hier ganz angetan", berichtet Willi Gietmann. Der fasste den ganzen Wettbewerb noch einmal in einem Wort zusammen: "Wahnsinn."

(RP)
Mehr von RP ONLINE