In Weeze ist ein Ganove von zwei Brüdern der Polizei übergeben worden.

Tatort Weeze : Zwei Brüder überwältigen Autoknacker

Die Weezer beobachteten durch Zufall, wie der Wagen ihrer Schwester von einem Fremden durchwühlt wurde. Sie handelten sofort und hielten den Täter fest bis zum Eintreffen der Polizei. Seit dem Wochenende wurden mehrere Autos aufgebrochen.

Pures Adrenalin, so beschreibt Mirza Özkaçar die Nacht, als er und sein Bruder Iskender den Täter stellten, der gerade das Auto ihrer Schwester durchwühlte.

Alles fing mit einem Geräusch an. Mirza Özkaçar hörte gegen zwei Uhr nachts draußen Stimmen. Eigentlich nichts Besonderes. „Wir wohnen an der Kendel in Weeze, wo viele Leute mit ihren Hunden Gassi gehen.“ Diesmal war es aber anders, kein Spaziergänger. Der 21-jährige Weezer schaute aus dem Fenster. Im Audi A 5 seiner Schwester sah er einen Mann, der das Auto durchwühlte. Am Kofferraum machten sich zwei weitere Täter an den Kleidersäcken zu schaffen, die die Schwester eigentlich zum Altkleidercontainer bringen wollte. Zuerst konnte er es gar nicht glauben, was er im Schein der Straßenlaterne sah. Seine erste Frage an seinen Bruder war deswegen: „Welches Autokennzeichen hat unsere Schwester?“ Dann ging alles ganz schnell. Beide Brüder liefen nach unten.

„Wir haben einen der Täter überwältigt und auf dem Boden festgehalten, bis die Polizei kam“, sagt Mirza Özkaçar. Sein Bruder ist als Soldat bei der Bundeswehr. Die Polizei sei nach fünf Minuten da gewesen. Die Brüder loben den schnellen Einsatz. Nach dem ersten kam der zweite Einsatzwagen. „Danach waren alle wach“, sagt Özkaçar über die Nachbarschaft. Nicht weit vom Tatort entfernt fand die Polizei einen Laptop und eine Wellensteyn-Jacke. Sie stammen aus dem Auto eines Nachbarn, der auf dem Yorkweg wohnt. Die Brüder leben mit ihrer Familie auf dem Eagle Way. Die Brüder gehen davon aus, dass die Täter auf Tour waren und sie durch ihr Eingreifen den Beutezug beendet konnten. Bei der Polizei meldeten sich zwei weitere Geschädigte.

Bereits am vergangenen Wochenende hatte es mehrere Einbrüche in Autos in Weeze gegeben. Allen ist gemein, dass die Täter keine Aufbruchspuren hinterlassen haben. Ob der gefasste Mann auch für weitere Taten, etwa die vom Wochenende, verantwortlich ist, sei noch zu klären. Sicher ist, dass der Täter 20 Jahre alt ist, Deutscher und aus Weeze stammt. Nach der Befragung wurde er entlassen. Die Polizei geht noch von einem zweiten Täter aus.

„Es war keine Heldentat“, sagt Mirza Özkaçar über das schnelle Eingreifen durch ihn und seinen Bruder. Er macht sich Gedanken. „Wir wussten nicht, hat er ein Messer oder eine Pistole dabei.“ Er will kein Vorbild sein. „Aber wenn wir die nicht schnappen, machen die weiter“, waren die Gedanken, die ihn und seinen Bruder in dem Moment voller Adrenalin bewegen.

Sein Appell lautet: genau hinschauen, aufeinander acht geben. Wenn einem etwas auffällt, was nicht in Ordnung ist, dann genau zu beobachten und die Polizei zu informieren. „Nicht den Helden spielen, das Leben geht vor.“ Und Schwester Özen, die ist froh und dankbar, dass ihre Brüder aufgepasst haben.

Mehr von RP ONLINE