1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

In der Wallfahrtsstadt dreht sich tagelang alles ums Wasser.

Nachhaltigkeit in der Stadt : Eine Woche rund um das Wasser in Kevelaer

Die Stadt hat verschiedene Events und Aktionen organisiert. Auch die Kirche beteiligt sich daran. Vieles läuft wegen Corona über die sozialen Medien.

Die Tourismus-Abteilung der Stadt veranstaltet vom 20. bis 26. März erstmals eine Woche rund um das Thema Wasser. Anlässlich des 200. Geburtstags von Sebastian Kneipp finden besondere Veranstaltungen und Aktionstage statt. Bei diesen Aktionen und auf den Social-Media-Kanälen der Wallfahrtsstadt dreht es sich in der „Wasserwoche“ jeden Tag um ein anderes Unterthema, das Kevelaer mit diesem Element verbindet.  

Der erste Tag der Wasserwoche am Samstag, 20. März, steht unter dem Motto „Gesundheit“. Auf den Social-Media-Kanälen wird an diesem Tag eine digitale Kneipp-Vorführung mit Liss Steeger vom Kneipp-Verein Gelderland gezeigt. Unter Anleitung der Expertin wird die Technik für die Benutzung des Fuß- und Armbeckens gezeigt.

„Bewegung“ lautet die Überschrift für den zweiten Tag der Wasserwoche. Am 21. März wird eine digitale Brunnentour über die kostenlose App „Actionbound“ angeboten. Mit dem Handy im Gepäck gilt es, spielerisch einige Brunnen in der Innenstadt von Kevelaer zu erkunden. Hierbei kommt nur derjenige ans Ziel, der alle Rätsel löst. Hierfür muss die App heruntergeladen werden und der QR-Code auf Facebook, Instagram oder der Internetseite gescannt werden.

  • Das Hückelhovener Rathaus.
    „Absolute Notwendigkeit“ : Social-Media-Auftritt für Hückelhoven
  • Goch, Saskia Papen, stellt BŸcher bei
    Die Booktokerin Saskia Papen aus Goch : Die Welt der Bücher in Social Media
  • Die Bäume leiden unter dem fortwährenden
    Umweltpolitik in Kevelaer : SPD Kevelaer sorgt sich um den Grundwasserspiegel

Der internationale Weltwassertag am 22. März steht unter dem Motto „valuing water“. An diesem Tag wird weltweit für einen bewussten und nachhaltigen Umgang mit Wasser geworben. Unter dem #water2me posten auf der ganzen Welt Menschen Beiträge auf Social Media, in denen sie über ihren Umgang mit Wasser und seine Bedeutung in ihrem Leben berichten. Klimaschutzmanagerin  Lea Heuvelmann hat für diesen Tag Informationen über den Wasserverbrauch bei der Herstellung von Lebensmitteln und Produkten zusammengestellt, die auf Instagram und Facebook aufgerufen werden können.

Der Wasserturm ist aus der Silhouette Kevelaers nicht wegzudenken. In den alten Gemäuern befinden sich heute Büros der Stadtwerke Kevelaer. Am 23. März werden in einer digitalen Führung mit der technischen Leiterin Anna-Christina Walter Einblicke in das historische Gebäude und das Wasserwerk auf Keylaer gewährt.

Das Thema „Wasser“ spielt auch in der Religion eine wichtige. Die Stadt und die Wallfahrtsgemeinde St. Marien laden für Mittwoch, 24. März, um 20 Uhr zu einer spirituellen, musikalischen Lesung mit Organist Elmar Lehnen und Pastoralreferent Bastian Rütten in die Marienbasilika ein. Die spezielle Beleuchtung der Gewölbe und die Orgelbegleitung schaffen eine besondere Atmosphäre, zu der die Brunnen von Kevelaer auf einer großen Leinwand präsentiert werden. „Elmar Lehnen und ich haben etwas Besonderes für diesen Abend vorbereitet und freuen uns darauf, dass Ergebnis dem Publikum vorzustellen“, so Pastoralreferent Bastian Rütten. Die spirituelle, musikalische Lesung ist über den seitlichen Eingang Mühlentor zu erreichen. Die Registrierung erfolgt am Platz. Die Plätze sind festgelegt, sodass nur eine begrenzte Anzahl an Besuchern die Lesung, natürlich mit Mund-Nasen-Maske, besuchen können. Der Besuch ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Für Hobbykünstler und kreative Bastler wird am Donnerstag, 25. März, eine Anleitung für ein wasserbezogenes Kunstprojekt auf den Social-Media-Kanälen veröffentlicht.

Zum Abschluss der Wasserwoche werden am Freitag, 26. März, ab 20 Uhr ausgewählte Brunnen in der Innenstadt illuminiert und sollen zu einem Spaziergang im Dunkeln einladen. „Durch wunderschöne Lichtinstallationen setzen wir die plätschernden Bauwerke gezielt in Szene, um eine ganz besondere Stimmung in unserer schönen Innenstadt zu erzeugen“, sagt Leiterin Verena Rohde der Abteilung „Tourismus & Kultur“.