1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Hilfsaktion "Ein Pfund mehr" für das Café Konkret

Gutes Tun : „Ein Pfund mehr“ für das Café Konkret

Eigentlich eine alltägliche Szenerie auf dem Cyrakusplatz. Mit Rucksäcken und Tüten schlendern Kunden zu den Supermärkten ihrer Wahl, um den Wocheneinkauf zu erledigen. Sie schnappen sich einen Einkaufswagen und schieben ihn Richtung Geschäft.

Doch hier kommen die Firmlinge ins Spiel: Sie sprechen die Leute an und erinnern sie an diejenigen, die nicht das Privileg haben, so selbstverständlich einkaufen zu gehen.

Im Rahmen ihres Firmungsunterrichts führten sie die Aktion „Ein Pfund mehr“ zusammen mit den Betreuern durch. Die Gruppen St. Cyriakus Weeze und Heilig Kreuz Wemb machen dies regelmäßig vor den Geschäften Rewe und Rossmann. Konkret geht es darum, für das Café Konkret zu sammeln. In der karitativen Einrichtung können Bedürftige für wenig Geld Lebensmittel und weitere Dinge des Alltags erstehen. Genau diese Sachen wurden am Samstag zwischen 10 und 14 Uhr vor den beiden Geschäften gesammelt.

Die Jugendlichen baten die Kunden, zu ihrem üblichen Einkauf einen Artikel hinzuzufügen, den sie dann für das Café Konkret spenden. Diese Bitte wurde ihnen nur selten ausgeschlagen. „Im Großen und Ganzen nehmen die meisten die Aktion gerne an“, berichtet Lydia Simon von der Firmgruppe St. Cyriakus Weeze. In der Tat füllten sich die Einkaufswagen, in denen die Spenden gesammelt wurden, ziemlich schnell. Darin lagen die unterschiedlichsten Artikel. Viele Einkäufer fragten extra nach, was noch gebraucht würde. „Wir sind für alles dankbar, es ist nur wichtig, dass es etwas länger haltbar ist“, antworteten Simon und die Jugendlichen dann. Viele, die bei Rewe einkauften, brachten Mehl oder Zucker mit. Aber auch Öl, Konserven, Süßigkeiten, Gemüse oder Katzenfutter wurden gespendet.

Bei Rossmann sah das Angebot anders aus, auch dort wurden die Einkaufswagen mit vielen unterschiedlichen Produkten schnell gefüllt. Sobald ein Wagen voll war, wurde sein Inhalt in einen in der Nähe geparkten Kleinbus gebracht. Schon um 12 Uhr war dieser ordentlich gefüllt. So ging es nach dem Ende der Aktion mit einem vollen Wagen zum Café Konkret.