1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Kevelaer: Heute Rundgang zur Gestaltung des Kapellenplatzes

Kevelaer : Heute Rundgang zur Gestaltung des Kapellenplatzes

Die Neugestaltung der Innenstadt ist im vollen Gange. Wie berichtet, ist jetzt der nächste Abschnitt an der Hauptstraße in Angriff genommen werden. Gleichzeitig laufen die Überlegungen zur Umgestaltung des Kapellenplatzes samt Umfeld. Im Januar gab es eine Planungswerkstatt, in der über die Wünsche und Möglichkeiten zur Umgestaltung gesprochen worden ist. Ein wesentliches Thema sei erwartungsgemäß der Baumbestand gewesen, der nach Auffassung der Teilnehmer möglichst erhalten bleiben soll. Das hatte die Stadt bereits im Newsletter zur Innenstadterneuerung mitgeteilt. "Natürlich sorgen auch die Bäume für den besonderen Charakter der Plätze. Es handelt sich dabei allerdings um Lebewesen, deren Lebensbedingungen nicht besonders gut sind. Ein unabhängiger Baumgutachter hat demnach festgestellt, dass einige wenige Bäume gar nicht erhaltensfähig sind und in Kürze eine Gefahr darstellen werden." Andere Bäume seien in einem so schlechten Zustand oder stünden auf Kanälen, die dringend saniert werden müssten, so dass es nicht möglich sein werde, sie zu erhalten. Andererseits gebe es auch etliche Bäume, die noch 30 Jahre oder länger stehen bleiben könnten. Baumgutachter, Tiefbauer, Kirche und Stadt würden gemeinsam überlegen, welche Baumaßnahmen notwendig seien und welche Konsequenzen sich daraus für den Baumbestand ergeben würden. Derzeit arbeitet das Planungsbüro an Vorentwürfen für den Kapellenplatz, den Luxemburger Platz und den Johannes-Stalenus-Platz. Einen Eindruck will sich heute der Gestaltungsbeirat von der Situation verschaffen. Die Mitglieder des Gremiums treffen sich um 13 Uhr am Rathaus. Von dort geht es auf einen Rundgang über die Plätze zum Kapellenplatz. Da die Sitzung öffentlich ist, können auch interessierte Bürger an dem Rundgang teilnehmen und sich einen Eindruck verschaffen. Im Anschluss tagt der Gestaltungsbeirat im Ratssaal. Auch diese Sitzung ist öffentlich.

Für den 20. Juni ist eine Bürgerversammlung geplant, in der die Vorschläge diskutiert werden. Die Versammlung findet ab 19 Uhr im Petrus-Canisius-Haus statt.

(zel)