Gymnasium Kevelaer zeichnet Schüler aus

Abschluss am Gymnasium Kevelaer : Gymnasium zeichnet Schüler aus

Feierstunde zum Jahresabschluss in der Dreifachturnhalle Kevelaer.

In der voll besetzten Dreifachturnhalle zeichnete die Schulgemeinschaft des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums (KvGG) vor dem Start in die Sommerferien traditionell wieder zahlreiche  Schüler aus, die besondere Leistungen erbracht oder sich besonders eingesetzt haben. Schulleiter Karl Hagedorn begrüßte die Schüler und übergab das Mikrofon an das Moderatorenteam: Lina Martens und Max Tissen aus der Jahrgangsstufe 11 führten gekonnt durch die Veranstaltung.

Anlass für die Feierstunde boten eine große Anzahl außerordentlicher Leistungen der  Schüler des KvGG. Lob und Anerkennung erfuhren erfolgreiche Platzierungen in Mathematik- und Vorlesewettbewerben, bestandene Sprachzertifikate sowie beachtliche sportliche Leistungen und sportliches Engagement für die Fünftklässler. Über die negativen Folgen von Computerspiel- und Internetnutzung klärten am KvGG ausgebildete  Schüler der Jahrgangsstufe 9 die Fünft- und Sechstklässler auf. Viele Jugendliche unterstützten auch im vergangenen Schuljahr wieder ehrenamtlich zugewanderte Kinder und Jugendliche beim Deutschlernen. Ausdrücklich gelobt wurde das besondere Engagement rund um die diesjährige Auszeichnung des Gymnasiums als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Neben weiteren unterrichtlichen wie außerunterrichtlichen Aktivitäten brachte die Schulgemeinschaft ihre Wertschätzung für herausragende schulische Leistungen zum Ausdruck, indem sie die Schülerin oder den Schüler mit dem besten Zeugnis der jeweiligen Jahrgangsstufe auszeichnete.

Zum vielseitigen Programm trug der Oberstufenchor ebenso bei wie ein Kurzfilm, den Schüler anlässlich des festlichen Akts der Titelverleihung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ produzierten.

Zuletzt standen dann alle Schüler der Literaturkurse der Jahrgangsstufe 11 auf der Bühne und gaben ihren eigens komponierten Song als Teil ihrer selbst verfassten und viel gelobten Theateraufführung zum Besten.