1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Grüne Kevelaer fordern Bedarfsampel für Schravelener Niersweg

Mehr Sicherheit für Radfahrer rund um Kevelaer : Grüne fordern Ampel an Kreuzung

Es gab einen schweren Unfall am Knoten Kevelaerer Straße/Schravelner Niersweg. Die Politik drängt schon lange auf eine Verbesserung.

) Die Stelle ist immer wieder im Gespräch: Die Kreuzung Kevelaerer Straße/ Schravelener Niersweg ist für Radfahrer nicht einfach zu passieren. Im Mai vergangenen Jahres geschah dort ein schlimmer Unfall. Eine Radfahrerin wurde beim Überqueren der Straße von einem Kastenwagen erfasst und schwer verletzt. Danach nahmen die Maßnahmen Fahrt auf: Vor der Kreuzung gilt statt 70 nur noch Tempo 50. Eine Haltelinie erinnert Radfahrer daran, mit beiden Füßen auf dem Boden zu stehen und zu warten, statt direkt über die Kreuzung zu fahren. Nicht nur die Anwohner sind aber der Meinung: Das reicht nicht. Die Querung sei immer noch zu gefährlich, denn die Sicht sei durch die Kurve und wachsendes Grün erschwert. Gerade Schulkinder haben Schwierigkeiten, die Stelle richtig einzusehen. Deswegen bringen die Kevelaerer Grünen den Vorschlag ein, eine Bedarfsampel an der Stelle zu installieren.

„Der sehr begrüßenswerte Antrag der CDU-Fraktion, für den Schravelener Niersweg die erste Fahrradstraße in Kevelaer einzurichten, führt zusätzlich zu einer weiteren Attraktivierung dieser Verbindung zwischen Winnekendonk und Kevelaer für Fußgänger und Radfahrer“, heißt es in dem Antrag. Insofern ist es aus Sicht der Grünen nur konsequent, dort eine Bedarfsampel einzurichten. Auf die Seite der Grünen dürften sich auf jeden Fall die Politiker der KBV schlagen. Die hatten schon vor einiger Zeit einen Verbesserungskatalog zugunsten der Radfahrer in Kevelaer entworfen. Darunter war auch die Idee für eine Bedarfsampel im Kreuzungsbereich Kevelaerer Straße/ Schravelener Niersweg. „Die Ampel wäre das letzte Mittel“, hieß es damals seitens der Stadt Kevelaer. Mit dem Antrag der Grünen könnte die Diskussion erneut Fahrt aufnehmen.