1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Grüne in Kevelaer unterstützen Bürgermeister Dominik Pichler

Kommunalwahl in Kevelaer : Grüne wollen, dass Pichler Bürgermeister bleibt

Auch die Grünen haben sich jetzt für die Kommunalwahl positioniert. Sie stellten die Kandidaten für die Wahlkreis und die Reserveliste auf. Als Bürgermeisterkandidat unterstützen sie Dominik Pichler.

Die Grünen hatten betont, ihre Entscheidung, welchen Bürgermeisterkandidaten sie unterstützen, erst nach der Aufstellungsversammlung zu fällen. Nach Gesprächen mit Amtsinhaber Dominik Pichler (SPD) und seinem Herausforderer Mario Maaßen (CDU) haben sich die Grünen nun auf Pichler festgelegt:  Man sei sich schnell einig gewesen, dass Dominik Pichler seine gute Arbeit im Rathaus fortsetzen solle, so Pressesprecher Ulrich Hünerbein-Ahlers. „Zumal nur er die Perspektive bietet, grüne Politik in Kevelaer zu verwirklichen. Sein Gegenkandidat konnte im Vergleich zu Dominik Pichler hier nicht punkten.“

Als konkretes Beispiel führt Hünerbein-Ahlers den Antrag der Grünen an, dem „Bündnis Kommunen für biologische Vielfalt“ beizutreten. Den habe Maaßen mit der CDU abgelehnt. Aus Reihen des CDU sei als Begründung gekommen, dass der Verein eine „zu große Nähe zum BUND“ pflege. „Für uns eine abenteuerliche Argumentation. Bei diesem grünen Thema hat der Bürgermeister sich vehement für unseren Antrag eingesetzt“, so Hünerbein-Ahlers. Auch bei der Aufnahme von unbegleiteten minderjährigen Kindern aus Flüchtlingslagern hätten die Grünen und der Bürgermeister von Anfang an „Seite an Seite“ gestanden.

Bei der Versammlung im Konzert- und Bühnenhaus positionierte sich die Partei jetzt auch für die Kommunalwahl. Hünerbein-Ahlers führt gemeinsam mit Wolfgang Röhr die Liste an, auf Platz drei folgt bereits Brigitte Middeldorf, die damit gute Chancen hat, auch in den neuen Rat einzuziehen. Denn dort haben die Grünen aktuell fünf Sitze. Das langjährige SPD-Ratsmitglied Brigitte Middeldorf war, wie berichtet, aus der Fraktion der Genossen ausgetreten. Sie hatte ihr Ratsmandat allerdings behalten. Heinz-Peter Angenendt, Nicole Ganss, Max Teller-Weyers und Romina Höhn folgen auf den nächsten Plätzen der Liste. Die Kandidaten seien mir „beeindruckender Geschlossenheit“ gewählt worden, heißt es.