1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Größte Solaranlage von NRW liegt am Airport Weeze

Energiewirtschaft : Airport hat die größte Solaranlage in NRW

300.000 Quadratmeter groß ist das Feld, auf dem am Flughafen Weeze Strom aus Sonne erzeugt wird. Der Megakomplex steht jetzt im Fokus einer Informationsveranstaltung der Industrie- und Handelskammer.

Dass es beim Airport Weeze um mehr als das reine Thema „Fliegen“ geht, ist längst kein Geheimnis mehr. Auf dem riesigen Areal sitzen mehrere Unternehmen, regelmäßig finden Festivals statt, es gibt die Trainingsbase und eine Unterkunft des Landes für Asylsuchende. Gleichzeitig ist auch erheblich in erneuerbare Energien investiert worden. Daher dürften sich die Verantwortlichen über den sonnenreichen Herbst freuen, der wie der Sommer eine gute Energieausbeute bei Photovoltaikanlagen bedeutet. Denn am Flughafen stehen gleich zwei Solaranlagen.

Am Niederrhein hat die Installation solcher Anlagen in den vergangenen Jahren stark zugenommen. „Ob auf Freiflächen oder auf dem eigenen Gewerbe- oder Privatdach – mittlerweile gibt es mehr als 18.000 Anlagen in der Region“, so die Industrie- und Handelskammer. Das seien über sieben Prozent der Gesamtanlagen in NRW. Anlässlich der großen Solaraffinität lädt die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer (IHK) Duisburg-Wesel-Kleve gemeinsam mit dem Bundesverband Solarwirtschaft und dem Airport Weeze für Montag, 5. November, zu einer Infoveranstaltung rund um das Thema Solar ein.

  • Mönchengladbach : Zur Lage der Gladbacher Industrie
  • Weeze : Sicherheitszertifikat für Airport Weeze
  • Ein Blick in die Klever Innenstadt.
    Niederrhein : IHK plant Heimat shoppen am Niederrhein

„Kaum eine Branche unterliegt so großen Veränderungen wie die der Betreiber von Photovoltaikanlagen“, so die IHK in einer Presseerklärung. Solarstrom vom eigenen Dach sei oft günstiger als der externe Strombezug. Aber auch Eigenverbrauch oder Direktlieferung haben ihre Tücken, insbesondere durch eine sich ändernde Rechtslage.

Bei der Veranstaltung informieren Experten über rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen sowie konkrete Umsetzungsbeispiele und ihre Wirtschaftlichkeit. Ein Highlight soll die Besichtigung der riesigen Solaranlage am Airport sein. Ludger van Bebber, Geschäftsführer der Flughafen Niederrhein GmbH: „Bereits seit 2011 wird mit dem Solarkraftwerk auf dem Gelände unseres Flughafens auf einer Fläche von 300.000 Quadratmetern sauberer Strom produziert.“ Die Anlage ist die größte Solaranlage in Nordrhein-Westfalen. Eigentümer ist der Kreis Kleve, der die Fläche verpachtet hat.

Zudem entstand 2016 am Parkplatz P2 ein solares Carportsystem. 5,5 Millionen Euro wurden dafür investiert. 1350 Parkplätze stehen dort zur Verfügung.

„Wir freuen uns, so in der Lage zu sein, den gesamten Energiebedarf unseres Airports regenerativ zu erzeugen. Darüber hinaus leisten wir einen wertvollen Beitrag zur CO2-neutralen Energieversorgung in unserer Region“, so van Bebber.

Anders als bei dem riesigen Solarfeld auf dem Außengelände des Flughafens geht die Einspeisevergütung für den auf dem P2 gewonnenen Solarstrom an die Weezer Flughafengesellschaft. Genau genommen an eine neu gegründete „Weeze Renewable Energy GmbH“, deren Geschäftsführer ebenfalls Flughafen-Chef Ludger van Bebber ist. Die Betreibergesellschaft geht davon aus, dass sich die Solaranlage innerhalb von 15 Jahren amortisiert.

Die Veranstaltung der IHK findet am Airport Weeze, 5. November, 13 bis 17 Uhr, statt. Weitere Informationen und Onlineanmeldung unter www.ihk-niederrhein.de/Veranstaltungen. Ansprechpartnerin bei der Industrie- und Handelskammer: Elisabeth Noke-Schäfer, Telefon 0203 2821-311, E-Mail noke@niederrhein.ihk.de