1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Giftköder sorgen in Weeze für Beunruhigung

Hundebesitzer beunruhigt : Giftköder in mehreren Fleischstücken in Weeze gefunden

Unbekannte haben Fleisch mit blauen Kügelchen in Wemb ausgelegt. Es könnte sich dabei um Rattengift handeln. Die Polizei ermittelt.

Eltern und Hundebesitzer in Wemb und Weeze sind berunruhigt. Denn in Wemb wurde jetzt ein Giftköder gefunden, den Unbekannte im Bereich Brückerhöfe/An der Beek deponiert hatten. Das Ordnungsamt sah sich die Sache an Ort und Stelle an und durchsuchte auch die nähere Umgebung. Und tatsächlich fanden die Mitarbeiter dabei noch weitere solche Köder. Daraufhin informierte das Ordnungsamt sofort die Polizei, die jetzt die Ermittlungen in der Sache aufgenommen hat.

Die ganze Umgebung wurde abgesucht und alle gefundenen Giftköder beseitigt. Es ist aber noch gut möglich, dass weiteres Gift ausliegt.

Die Gemeinde appelliert daher an alle, derzeit besonders wachsam zu sein. „Sollte bei Ihnen, Ihren Kindern oder Tieren Anzeichen einer Vergiftung auftreten, dann suchen Sie bitte direkt einen Arzt oder Tierarzt auf“, so das Ordnungsamt.

Um welchen Giftstoff es sich handelt, ist derzeit noch unklar. Es handelt sich um kleine, blaue Kügelchen, die in das Futter eingeknetet wurden. Durch die Farbe könnten auch kleine Kinder versucht sein, das Gift zu essen. Daher sei besondere Vorsicht geboten.

  • Vor seinem Tod hörten Anwohner Schreie
    Im Wolfhagen : Jäger sicher: Hund reißt Rehkitz
  • Im vorigen Jahr war der Anstieg
    Tiere in Meerbusch : 200 neue Hunde in nur einem Jahr
  • Im Dezember 2018 waren in Kempen
    Hundesteuer in Kempen : Kempener zahlen bald mehr für ihre Hunde

Die Polizei vermutet, dass es sich bei den blauen Kügelchen um Rattengift handelt. Das sei besonders tückisch, denn dadurch werden schwere innere Blutungen verursacht. Hunde müssen darunter schwer leiden und um ihr Leben kämpfen. Bislang sei glücklicherweise noch kein Hund betroffen, so Polizeisprecherin Christina Pitz.

Auch das Ordnungsamt geht von Rattengift aus. Bei den Kügelchen könne es sich aber auch um Blaukorn-Dünger handeln, so Hendrik Kruß vom Ordnungsamt Weeze. Auch dieses Mittel ist tödlich. Ein Hundebesitzer hatte die Köder beim Gassigehen gefunden. Es sei der erste Fall in dieser Größe in Weeze. Polizei, Ordnungsamt und Bauhof wollen jetzt immer mal wieder kontrollieren, ob neue Köder auftauchen.

Außerdem werden Zeugen und Hinweise auf weitere Giftköder gesucht. Dazu sollte man Kontakt mit dem Ordnungsamt der Gemeinde Weeze (Telefon 02837 910131 oder E-Mail ordnungsamt@weeze.de) aufnehmen.