Kevelaer: Geplanter Stellenabbau bei Mühlhoff bestätigt

Kevelaer: Geplanter Stellenabbau bei Mühlhoff bestätigt

Die Gerüchte rund um geplante Stellenstreichungen beim Uedemer Unternehmen Mühlhoff wurden von Uwe Rautzenberg bestätigt. Der Geschäftsführer des Automobilzulieferers teilte mit, dass der Betrieb "eine umfassende Reorganisation" plane, "um die Voraussetzungen für eine langfristige Wirtschaftlichkeit zu legen". Dazu seien in den nächsten drei Jahren jährliche Einsparungen in Höhe von "mehreren Millionen Euro geplant".

Rautzenberg weiter: "Von den Maßnahmen ist insbesondere der Werkzeugbau betroffen. Im Zuge der Reorganisation werden in der nächsten Zeit bis zu 50 Stellen der insgesamt 400 Mitarbeiter in Uedem abgebaut werden. Über die Form der Trennungen kann aktuell noch keine Auskunft gegeben werden. Auch betriebsbedingte Kündigungen können nicht ausgeschlossen werden."

Zu den Ursachen für die Entwicklung sagte der Geschäftsführer nichts. Belegschaftsvertreter hatten von einem "massiven Management-Problem" gesprochen. Es seien "Fehler gemacht" worden, und die Führungsspitze, namentlich der Geschäftsführer, sei "beratungsresistent". Im Werkzeugbau von Mühlhoff sind derzeit 85 Mitarbeiter beschäftigt. Eine Halbierung, so Belegschaftsvertreter, sei "das Ende des Herzstücks" des Unternehmens.

(miba)