Für Polio-Impfung und Darmkrebs-Hilfe werden Plasikdeckel und Kronkorken gesammelt

Kevelaer : Kronkorken und Plastikdeckel sammeln für den guten Zweck

In Kevelaer und Geldern sind Sammelstellen. Der Erlös kommt dem Netzwerk gegen Darmkrebs zugute und hilft außerdem, Polio-Impfungen zu finanzieren.

Zu schade für den Müll, das sind Kronkorken und Plastikdeckel. Denn wer sie sammelt und an einer Sammelstelle abgibt, kann damit noch Gutes bewirken.

Wie das funktioniert, erklärt Micha Zeiger aus Kevelaer. Er ruft noch einmal zu einer großen Sammelaktion auf. „Ob es viel werden oder wenig: Ich lasse mich überraschen. Da ich selber wegen meinen ganzen Medikamenten kein Blut spenden kann, möchte ich damit etwas Gutes tun. Damit die Kronkorken nicht achtlos im Müll landen und die Umwelt verschmutzen, finde ich es eine gute Lösung, wieder für den guten Zweck zu sammeln“, nennt der Kevelaerer seine persönliche Motivation.

Die Kronkorken werden für die Patientenhilfe Darmkrebs gesammelt. Jeder einzelne Kronkorken zählt, ob er verbeult ist oder nicht.

Die Kronkorken werden dann in Zusammenarbeit mit der Sammelstelle Kevelaer und der Sammelstelle von Gregor Claßen aus Geldern nach Liesborn zu Ingo Petermeier gebracht, der die bundesweite Kronkorkensammelaktion 2012 in Leben gerufen hat und sich um alles weitere kümmert. Der Erlös wird 1:1 der Patientenhilfe Darmkrebs gespendet. Die „Patientenhilfe Darmkrebs“ ist eine gemeinsame Initiative der Felix-Burda-Stiftung, des Netzwerks gegen Darmkrebs und der Stiftung Lebensblicke.

Die Plastikdeckel werden für die Aktion „Deckel gegen Polio“ gebraucht. Nachdem der Verein „Deckel drauf“, der die Aktion vor sechs Jahren ins Leben gerufen hatte, das Aus verkündet hat, haben sich nun einige regionale Rotaryclubs gefunden, die das Projekt Plastikdeckel gegen Polio weiterführen.

Micha Zeiger nimmt aktiv am Leben der Kirchengemeinde St. Antonius Kevelaer teil – als Mitglied im Kirchenchor, in der Choralschola und im Vokalensemble Trinitas. „Mit den Deckeln möchte ich zeigen, dass wir Menschen mit Behinderung trotz unseres Handicaps viele wertvolle Eigenschaften und Fähigkeiten haben und uns um das kümmern, was trotz oder wegen der Einschränkung möglich ist. Privatpersonen und unsere Pfarrgemeinde St. Antonius Kevelaer, den Bouleclub Kevelaer und einige Privatpersonen, Hotels und Gaststätten konnte ich schon für die Aktion begeistern.“

Er hofft, dass sich möglichst viele Menschen am Niederrhein an den beiden Sammelaktionen beteiligen und somit mit dem, was sonst auf dem Müll landen würde, noch etwas Gutes tun.

Anmerkung: In einer früheren Version des Artikels wurden die Pfarrbüros Antonius in Kevelaer und Twisteden als Sammelstellen genannt. Wie die Organisatoren mitteilten, stehen diese Räume nicht mehr zur Verfügung. Dort ist keine Abgabe von Plastikdeckel und Kronkorken mehr möglich.

Info An diesen Stellen können Kronkorken für die Patientenhilfe Darmkrebs und Plastikdeckel gegen Polio abgeben: An der Bahnstraße 1a in Kevelaer im Handyladen, Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, Samstag von 10 bis 14 Uhr. Sammelstelle Geldern: Gregor und Ursula Claßen, Franz-Hitze-Straße 6, Telefon 02831 88660. (Wenn keiner dort ist, die gesammelten Deckel und Kronkorken vor die Tür stellen).

Mehr von RP ONLINE