Kevelaer: Frühlings- und Bierfläss-Markt lockt viele Besucher

Kevelaer : Frühlings- und Bierfläss-Markt lockt viele Besucher

Bei der Veranstaltung stellten sich auch die Gemeinschaften aus dem Ort vor und informierten über aktuelle Aktionen.

Der Heimatausschuss der örtlichen Geselligen Vereine hat beim "Frühlings- und Bierfläss"-Markt ganze Arbeit geleistet. Auf dem Dorfplatz gab es mehr als 15 Stände und Spielmöglichkeiten. "Seit vielen Jahren gab es den Frühlings- und Bauernmarkt, und wir dachten uns, dass wir das Ganze mal etwas neuer gestalten wollten", erläuterte Bernd Ingenhaag von den Geselligen Vereinen. "Es gibt ja alle zwei Jahre ein Weinfest hier in Wetten und so haben wir uns gedacht, dass ein 'Bierfläss'-Fest als Gegenpart eine gute Idee wäre." Rund 16 verschiedene Brausorten, von Heineken bis hin zum polnischen Tyskie, konnte man auf dem Markt genießen. Wer wollte, der konnte sogar noch zwei zusätzliche alkoholfreie Arten probieren.

Ab den Mittagsstunden wurde auch das Tischtennis-Rundlauf-Turnier gut angenommen, bei denen etliche Leute gut gelaunt mit der einen Hand einen Schläger und mit der anderen eine Bierflasche führten. Die jüngeren Besucher konnten auch gerne beim Tischtennis mitmachen, sich von der fahrenden Waldschule verzaubern lassen, oder bei der Nostalgie-Schiffsschaukel "Weiße Flotte" einsteigen. Dank der Bäckerei Steegmanns gab es Donuts, Kuchen und Kaffee, während Heike Niesel vom Knoase-Treff und ihre Truppe für Würstchen, Kartoffelsalat und Co. sorgten.

Der Markt lud auch zum Bummeln ein: Beim Stand der St.-Petrus-Bruderschaft Wetten konnte man einen Blick auf viele der Schützenkönige und Königinnen werfen sowie Auszüge aus der reichen Historie des Vereins sehen. Auf der gegenüberliegenden Seite des Markts informierte Cati Köster aus dem Elternrat des St.-Peter-Kindergartens über die Anschaffung eines "Niedrigseilparcours": "Wir müssen es schaffen, 1 500 Euro zusammen zu bekommen und haben dafür noch gut 80 Tage Zeit. Die Kinder haben sogar geholfen, ein Video aufzunehmen, das findet sich auf unserer Internetseite." Diese findet man im Internet unter www.vb-niers.viele-schaffen-mehr.de/wetten. Die Einnahmen des Entenangels, das die Eltern organisierten, kam dem Ganzen ebenfalls zu Gute.

Waffeln sowie größtenteils selbstgemachte Post- und Kommunionskarten verkaufte die Messdienergemeinschaft St. Petrus. "Wir sparen das Geld für unseren gemeinsamen Besuch im Freizeitpark Efteling", erklärte Annika Hartjes (13). "Denn jedes Jahr am Ende der Sommerferien machen wir alle einen großen Ausflug." Wer beim Markt schließlich noch nach einem Mitbringsel suchte, der wurde bei den feinen Faltarbeiten von Alexandra Hendrix fündig. Am Ende konnte man dann noch einige Sachen beim Verkaufsstand des Naturhofs Etzold mitnehmen.

Hinter dessen Theke empfahl Christina Rütten: "Am besten nimmt man alles für einen Rhabarberkuchen, und das Rezept können wir gerne mitgeben." Und Jonas Etzold bestätigte: "Selbstgebacker Kuchen mit Kaffee, das ist genau das Richtige für diese Jahreszeit."

(cnk)
Mehr von RP ONLINE