1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

„Wie es euch gefällt“ in Kevelaer: Freudenberg-Theater begeistert Publikum

„Wie es euch gefällt“ in Kevelaer : Freudenberg-Theater begeistert Publikum

Tolle Premiere in Kevelaer: Insgesamt 49 Schauspieler, Menschen mit und ohne Handicap, standen am Samstagabend im restlos ausverkauften Kevelaerer Konzert- und Bühnenhaus auf der Bühne.

Die Haus Freudenberger Theaterwerkstatt bringt mit dem Stück „Wie es euch gefällt“ in diesem Jahr zum vierten Mal William Shakespeare (1564-1616) auf die Bühnen im Gelderland. Der englische Dramatiker, Lyriker und Schauspieler gilt bis heute zu den bedeutendsten Dichtern der Weltliteratur. Sein komödiantisches Theaterstück „As you like it“, wie es im Original heißt, verfasste er Überlieferungen zu Folge zwischen den Jahren 1598 und 1600. Seit jeher ist das von Intrigen, Verwirrungen und der Sehnsucht nach Liebe geprägte Werk auf den Bühnen der Theaterhäuser zuhause. Gleich vier Paare finden nach zahlreichen Verwirrspielen in dem Werk letztendlich zueinander.

Insgesamt 49 Schauspieler, Menschen mit und ohne Handicap, standen am Samstagabend im restlos ausverkauften Kevelaerer Konzerthaus im Verlaufe des Stücks auf der Bühne. Das bunte Ensemble der Theaterwerkstatt zeigte in einem rund dreistündigen Programm actionreiche Kampfszenen, romantische Momente, und Situationen der Unbeschwertheit und Freundschaft. Regelmäßig erzeugte das Team der Theaterwerkstatt auch eine schaurig-mystische Atmosphäre. Bei düsterer Livemusik, die wie die Faust aufs Auge zu einem nächtlichen Spaziergang durch den Ardenner Wald passte, tanzten die zehn grün-weiß gekleideten „Waldwesen“ bei gedimmten Licht und sich langsam verteilenden Nebelschwaden auf der Bühne des Kevelaerer Konzert- und Bühnenhauses.

Auch die Geschäftsführerin von Haus Freudenberg Barbara Stephan war sichtlich begeistert von dem tollen Bühnenbild, dass einen Ausschnitt des Ardennener Wald darstellte. Christoph Gerhards und David Janßen haben sich richtig ins Zeug gelegt, um die Aura eines Waldes auf die Bühne zu bringen. Jener Ort, an dem sich fast alles abspielte. Neben Unterständen aus Ästen und Holz wurde sogar echtes Laub auf der Bühne verteilt. Auch der lokale Bezug wurde beim Bühnenbild berücksichtigt. Wegweiser aus Holz zeigten nach Achterhoek, dem „Hambi“ und Kapellen“. Das Publikum musste bei so mancher Szene schmunzeln. Kevelaers Bürgermeister Dominik Pichler, der in seiner schauspielerischen Rolle als in den Wald verbannter Herzog aufging, sorgte für den ein- oder anderen Lacher, als er ohne Vorwarnung aus einem Vogelbrutkasten eine Flasche Schnaps hervorzauberte.

Die Darbietung der Theaterwerkstatt war hoch professionell. Die Texte saßen bei fast allen Schauspielern sehr gut, so dass die Soufleuse Kathi Singendonk wohl nur wenigen Darstellern beim Text unter die Arme greifen musste. Das Publikum zollte der Regisseurin Anna Zimmermann-Hacks sowie dem gesamten Team durch stehende Ovationen und tobenden Applaus höchsten Respekt. Zur Gute-Laune-Melodie von „Schüttel dein Speck“ der Berliner Dancehall-Reggae-Band Seeed tanzten am Ende alle Darsteller auf der Bühne und ließen sich von den Zuschauern final feiern.

Für die Aufführungen am Samstag, 7. März, 19 Uhr, in der Stadthalle Kleve sowie am Sonntag, 15. März, um 15 Uhr im Gelderner Lise-Meitner-Gymnasium sind noch Karten für acht Euro erhältlich.