Kevelaer: Flächentausch für OW 1 wird vorbereitet

Kevelaer: Flächentausch für OW 1 wird vorbereitet

Bei der viel diskutierten Ortsumgehung OW1 scheint im Moment einiges in Bewegung zu sein. Die CD-Landtagsabgeordnete Margret Vosseler betonte gestern noch einmal, dass es bei dem Projekt ernst werde.

Und tatsächlich läuft derzeit einiges an, um die Strecke nach einer Genehmigung auch möglichst schnell realisieren zu können. Um die Trasse später bauen zu können, die von Kevelaer aus an Winnendonk vorbei Richtung Autobahn-Anschlussstelle Sonsbeck führt, müssen auch viele Flächen aufgekauft werden. Dazu wird es ein so genanntes Flurbereinigungsverfahren geben, um ein zusammenhängendes Areal für den Bau der Trasse zu bekommen. Im Klartext geht es dabei zumeist um Flächentausch.

Zuständig dafür ist die Bezirksregierung. Die Planfeststellung schafft Baurecht, die Flurbereinigung regelt die Besitz- und Eigentumsverhältnisse. Ein erstes Gespräch mit Vertretern der Landwirtschaft hat es bereits im Februar gegeben.

Die betroffenen Eigentümer und Pächter werden von der Bezirksregierung zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Eingeladen werden auch die Pächter, weil in einem Flurbereinigungsverfahren auch die gehört werden, die die Flächen momentan nutzen. Auch wenn sie ihnen nicht gehören.

  • Kevelaer : OW1: Land verschiebt Genehmigung um ein Jahr

Die Bezirksregierung teilte gestern mit, dass dieser Infotermin am Dienstag, 29. Mai, in der Begegnungsstätte in Winnekendonk stattfinden soll.

"Hier sollen die voraussichtlich betroffenen Grundstückseigentümer und Bewirtschafter im Vorfeld der Einleitung des Flurbereinigungsverfahrens über die Straßenplanung, die mögliche Abgrenzung und den Ablauf des Flurbereinigungsverfahrens informiert werden", so Silke Schirmer von der Pressestelle der Bezirksregierung.

(zel)