1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Feuer in Winnekendonk wirkte wie ein Bauernhof-Brand

Feuer wirkte wie Bauernhof-Brand : Brennender Holzhaufen sorgt für Feuerwehreinsatz in Winnekendonk

Kilometerweit waren die Flammen in Winnekendonk zu sehen. Viele dachten, ein Bauernhof würde dort in Brand stehen. Die Feuerwehr rückte an.

Während die Silvesternacht für die Einsatzkräfte in Kevelaer sehr ruhig blieb, musste die Feuerwehr am Abend zuvor ausrücken. In Winnekendonk an der Rühlenstraße loderten Flammen in der Dunkelheit in die Höhe. Kilometerweit war der helle Feuerschein zu sehen. Daraufhin gingen zahlreiche Anrufe gingen bei der Leitstelle ein, die die Löschzüge Kevelaer und Winnekendonk alarmierten.

„Auf der Fahrt zum Einsatzort sah es von weitem aus, als wenn der ganze Bauernhof in Flammen stand“, berichtet Stadtbrandmeister Georg Metzelaers. Vor Ort war aber schnell klar, dass hier jemand ein großes Feuer angezündet hatte. „In der sternenklaren Nacht war das weit zu sehen, deshalb hat es für so viel Aufsehen gesorgt“, berichtet Metzelaers.

Verbrannt worden war zum Glück nur Holz. Das Feuer war zwar unter Kontrolle, aber nicht angemeldet und wurde daher von der Feuerwehr gelöscht.

Der Löschzug Winnekendonk war mit 22 Einsatzkräften vor Ort, die Feuerwehr aus Kevelaer war noch rechtzeitig informiert worden und konnte unterwegs bereits wieder umdrehen. 

Die Silvesternacht selbst blieb aus Feuerwehrsicht sehr ruhig. „Es gab keinerlei Einsätze“, berichtet Metzelaers. Auch das Böllern sei kein Vergleich zu den Vorjahren gewesen. In Kevelaer sei schon bald nach Mitternacht Ruhe gewesen. Auch die Leitstelle meldete keine nennenswerten Vorfälle.

In Weeze waren mehrere Briefkästen mit Feuerwerkskörpern gesprengt worden, wird im Internet berichtet. Auch eine Mülltonne wurde durch Böller beschädigt. Zudem ging eine kostspielige Lampe der Stadt zu Bruch.