Weeze: Farbenprächtige Straßenparty in Weeze

Weeze : Farbenprächtige Straßenparty in Weeze

Auf zwei Tage war das abwechslungsreiche Programm im ehemaligen Schreinerdorf verteilt. Vieles spielte sich traditionell auf dem und rund um den Alten Markt ab. Die zahlreichen Besucher kamen auf ihre Kosten.

Es gibt einige Dinge, die sind inzwischen eng verbunden mit dem Weezer Sommer. Dazu gehört auch das Straßenfest des Ortes, schließlich findet es schon seit Jahrzehnten am dritten Wochenende im Juli statt. Über zwei Tage war das Programm der Veranstaltung verteilt, vieles spielte sich hierbei auf dem und rund um den Alten Markt ab.

Traditionell war die Eröffnung mit Fassanstich am Samstag. Zur Begrüßung richtete der Vorsitzende des Weezer Heimat- und Verkehrsvereins, Marco Scuderi, einige Worte an die Besucher. Er begrüßte nicht nur Bürgermeister Ulrich Francken, sondern bedankte sich auch bei den teilnehmenden Vereinen und Trödlern, die jedes Jahr nach Weeze kommen und das Straßenfest zu dem machen, was es ist. Dazu gehört eine große Vielfalt, die Vereine an sich sind natürlich alle unterschiedlich.

Auf der Straßenparty in Weeze wurde auch Werbung für das Entenrennen auf der Niers gemacht. Foto: Evers, Gottfried (eve)

Aber auch die Waren der Trödler boten Abwechslung. Nicht nur Kleidung, Rucksäcke oder Handtaschen wurden angeboten, sondern auch Spielzeug und allerlei Krimskrams. Auch Handwerker- und Informationsstände gab es am Alten Markt. „Von Seiten der Trödler gibt es immer eine positive Resonanz. Auch für die Vereine ist das hier toll. Das Straßenfest ist für sie eine Einnahmequelle und eine Möglichkeit zur Repräsentation“, erklärte Marco Scuderi.

So verkaufte die Kolpingsfamilie Würstchen und Kartoffeln, die Weezer Pfadfinder dagegen allerlei Kleinigkeiten. Für Verpflegung war also gesorgt, am Samstagabend kamen dann sogar Cocktails hinzu. Zuvor sollte es aber erst Bier geben. Schließlich war ja der bereits erwähnte Fassanstich um 15.30 Uhr. Den nahmen Vertreter von der St.-Johannes-Schützenbruderschaft, des diesjährigen festgebenden Vereins, vor.

Der Auto-Speedway-Club Weeze betrieb Nachwuchsarbeit: Ohne Berührungsängste zu haben, nahm der kleine Paul im Cockpit eines Rennwagens Platz. Foto: Evers, Gottfried (eve)

Die Durchführung des Fassanstichs war dann ziemlich untraditionell, man könnte auch sagen: missglückt. Dass das Bier auf die umstehenden Personen spritzte, ist so noch nie vorgekommen, sollte aber nicht als schlechtes Omen über dem Straßenfest stehen. Schließlich gab es strahlenden Sonnenschein, und es entschieden sich doch einige, den Alten Markt zu besuchen statt ins Freibad zu gehen.

Und das waren auch nicht nur Weezer, sondern auch Leute aus umliegenden Ortschaften. Gemeinsam schlenderten sie an den Ständen vorbei, unterhielten sich über die Waren oder kauften diese und tauschten den neuesten Klatsch und Tratsch aus. Für die Kinder gab es dabei auch Unterhaltung. Eine Hüpfburg und ein Kinderkarussell waren zum Beispiel aufgebaut. Dementsprechend sah und hörte man auch einige der jüngeren Besucher am Samstag.

Das Programm am Abend des Eröffnungstages des zweitägigen Straßenfestes war dann nicht nur an die Kinder gerichtet. Nachdem schon den Nachmittag über Musik gelaufen war, spielte ab 19 Uhr die in Weeze bekannte Band „Two for you“ und sorgte für richtig Stimmung. Nach dem für den einen oder anderen wohl ziemlich langen Abend war das Straßenfest aber noch lange nicht vorbei. Schließlich gab es ja noch fast den ganzen Sonntag.

Ab 11 Uhr ging es da los mit einem verkaufsoffenen Sonntag. Außerdem veranstaltete der Gewerbering eine seiner zwei jährlichen Verlosungen. Wer zuvor auf den richtigen Weltmeister gesetzt und zudem noch ein bisschen Glück hatte, konnte sich dann über einen Preis freuen. Während des Tages amüsierte dann noch die niederländische Jux-Kapelle „De Joekels“ die Besucher, die sich über eine insgesamt gelungene Veranstaltung freuten.

Mehr von RP ONLINE