Familie Biedemann hört auf und sucht Nachfolger für Big Challenge

Winnekendonk : Nachfolger für Big Challenge in Winnekendonk gesucht

Die Veranstaltung, bei der Geld für den Kampf gegen Krebs gesammelt wird, soll es auch weiterhin geben. Dafür muss sich aber ein neuer Vorstand formieren.

Radfahren ist ihre Passion, nicht aufgeben ihre Mission. Das Ehepaar Georg und Petra Biedemann hat sich für Big Challenge eingesetzt. Als Vorsitzender hat Georg Biedemann das Großereignis in Winnekendonk mitorganisiert, es wurde gelaufen und Rad gefahren für den guten Zweck. Der Erlös ging an die Deutsche Krebshilfe. Allein 2019 kam eine Spendensumme in Höhe von 228.762,54 Euro zusammen. Geld, das unter anderem in die Krebsforschung geht. Wer bei Big Challenge antritt, der zahlt 500 Euro Startgebühr. Geld, das nicht aus der eigenen Tasche kommen, sondern durch Aktionen eingesammelt werden soll. Zum Beispiel durch den Verkauf von Kuchen oder durch das Herstellen schöner Dingen. Der Sinn dahinter: mit möglichst vielen Menschen ins Gespräch kommen. Denn Krebs geht alle an, davon ist das Ehepaar überzeugt. Aber hinnehmen wollen sie es nicht.

Deswegen holten sie die Spendenaktion, die sie in den Niederlanden kennenlernten, nach Deutschland. „Es ist keine Veranstaltung für Einzelkämpfer, und das ist schön“, sagt Georg Biedemann. Wenn die Menschen von ihren persönlichen Erlebnissen mit der Krankheit Krebs erzählen, dann sind das Gänsehautmomente. Wer bei Big Challenge mitläuft oder mitfährt, der hat ein gemeinsames Ziel: etwas tun, damit die heimtückische Krankheit bekämpft werden kann. Unterstützung gibt es von vielen Vereinen, Unternehmen und Privatpersonen die auch außerhalb der Veranstaltung spenden.

„Krebs endlich aus unserer Welt verbannen, durch Forschung, Zusammenarbeit, Erfahrungsaustausch“, nennt das Ehepaar Biedemann das erklärte Ziel. Beide arbeiten in der Landwirtschaft. Das kostet viel Zeit. Die Organisation von Big Challenge auch.

Für sie wird es nun Zeit, ihr „Baby“ in andere Hände zu geben. Biedemanns können sich vorstellen, dass in Zukunft ein Team aus mehreren Leuten die Geschicke lenkt. Wer sich dazu berufen fühlt, kann sich gerne über das Kontaktformular „https://bigchallenge-deutschland.de/kontakt.html.“ melden. Im kommenden Jahr wird es in Winnekendonk keine Big-Challenge-Veranstaltung geben. Gespendet werden kann aber weiterhin.

Mehr von RP ONLINE