Erste Niederlage für Pichler

Erste Niederlage für Pichler

In der Jugendhilfeausschuss-Sitzung war deutlich zu spüren, wie sehr dem neuen Bürgermeister das Thema am Herzen liegt. Dominik Pichler hatte schon im Wahlkampf die Kindergartengebühren heftig kritisiert. Die Regelung komplett zu ändern, sei angesichts der Mehrheitsverhältnisse im Rat kaum möglich, hatte er betont und war daher mit einem sehr moderaten Vorschlag in die Diskussion eingestiegen: Die Geschwisterbeiträge sollten nicht ganz gestrichen, sondern nur halbiert werden.

Dass die Mehrheit das trotzdem ablehnte, ist die erste politische Schlappe für den neuen Verwaltungs-Chef, aber auch eine für die Familien in Kevelaer.

sebastian.latzel@rheinische-post.de

(RP)