Flughafen Weeze Schottische Fans auf falscher Seite unterwegs – Unfall

Update | Weeze · Sie wollten zum EM-Auftaktspiel, doch sie kamen nicht weit. Fünf schottische Fans haben offenbar vergessen, dass es in Deutschland keinen Linksverkehr gibt. Sie krachten am Airport Weeze mit ihrem Mietwagen in einen Mercedes.

Weeze: Schotten benutzen falsche Fahrspur und krachen in Mercedes
11 Bilder

Unfall am Flughafen Weeze – Schotten fahren auf falscher Seite

11 Bilder
Foto: Guido Schulmann

Die Fußball-Europameisterschaft steht kurz vor dem Start. Deutschland spielt heute Abend zum Auftakt gegen Schottland. Die Fans sind heiß, auch die schottischen Anhänger. Und auch wenn es von Weeze bis zum Spiel in München eine ordentliche Entfernung ist, haben einige Fans den Flug an den Niederrhein gebucht, um dann von hier zur bayrischen Landeshauptstadt zu fahren.

Zehn Fans zählten die Mitarbeiter am Flughafen, für fünf von ihnen nahm die Reise ins EM-Land einen tragischen Verlauf. Sie gehörten zur „Tartan Army“, wie die schottischen Anhänger sich selbst nennen.

 Auch die britische Boulevard-Zeitung Sun berichtete groß über den Fall.

Auch die britische Boulevard-Zeitung Sun berichtete groß über den Fall.

Foto: Screenshot

Um 23 Uhr war am späten Donnerstagabend ein Ryanair-Flug aus Edinburgh in Weeze gelandet. Darin saßen auch fünf schottische Fußballfans, die ihre Reise mit einem Leihwagen, einem Citroen C3, fortsetzen wollten. Das Fahrzeug hatten sie sich sich bei einem Verleiher am Airport besorgt. Sie stiegen aus dem Flieger, packten Koffer und Fanschals zusammen und setzten sich in den Leihwagen.

Weit kamen sie nicht: Noch auf dem Flughafengelände gerieten die Schotten in den Gegenverkehr und stießen mit einem Mercedes zusammen. Der Unfall soll sich kurz hinter der Schranke an der Ausfahrt ereignet haben. Die Vermutung steht im Raum, dass die Fans von der Insel vergessen haben, dass in Deutschland Rechtsverkehr ist.

„Aufgrund unserer Ermittlungen besteht der Verdacht, der schottische Fahrer habe aufgrund des Linksverkehrs in seinem Heimatland die falsche Fahrspur genutzt“, heiß es von Seiten der Polizei Kleve.

Der Unfall geschah um kurz nach Mitternacht. Am Steuer der Mercedes S-Klasse saß ein 45-jähriger Düsseldorfer, den Leihwagen steuerte ein 25-Jähriger Schotte. Zwei Personen verletzten sich bei dem Unfall schwer. Darunter der Fahrer des Leihwagens sowie ein weiterer Schotte. Vier Personen wurden leicht verletzt. „Wir ermitteln die Unfallursache“, sagte ein Sprecher der Kreispolizei Kleve unserer Redaktion.

Der schottische Fahrer des Wagens war auch noch angetrunken. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Der spektakuläre Fall im Vorfeld der EM hat auch überregional für jede Menge Aufsehen gesorgt. Die Polizei Kleve bekam jede Menge Anfrage auch von britischen Medien. Die Sun machte den Fall sogar zum großen Aufreger-Thema auf ihrem Internetportal als Breaking News: „ROAD HORROR Five Scotland fans ‘injured’ after head-on crash near airport in Germany“, titelte das Medium. Laut Sun hat sich bereist das Auswärtige Amt in London eingeschaltet. Das unterstütze Angehörige der verunglückten Schotten und stehe in Kontakt mit den örtlichen Behörden in Deutschland.

Wie viele Fans in den kommenden vier Wochen in Weeze landen werden, ist offen. Momentan gehen die Verantwortlichen am Flughafen eher von einer entspannten Situation aus. „Wir haben keine Zusatzflüge im Programm, Fanclubs haben sich auch noch nicht bei uns angekündigt“, sagt Flughafensprecher Tom Kurzweg.

Ryanair fliegt sechsmal pro Woche von Edinburgh nach Weeze. Der einzige Flug am Freitag landet um 19.50 Uhr. Sollte dann ein Fan im Flieger sitzen, wird der das Spiel höchstens im Fernseher verfolgen können. Bis München wird er es nicht mehr schaffen.

Beim Airport geht man davon aus, dass eher mehr Fans kommen werden wenn Teams in Nordrhein-Westfalen spielen.

Gut denkbar, dass noch mehr schottische Fans kommen, denn am Mittwoch spielt das schottische Team in Köln. Und das Stadion ist von Weeze aus ja gut zu erreichen. Bleibt zu hoffen, dass diese Fans dann an den Rechtsverkehr in Deutschland denken.

Mannschaften der EM-Teilnehmer haben den Weezer Flughafen bislang nicht genutzt und sind auch nicht angekündigt.

(sed)