1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Kevelaer: Einführung in Bachs H-Moll-Messe

Kevelaer : Einführung in Bachs H-Moll-Messe

Vortrag als Vorbereitung zum Konzert in der Kevelaerer Basilika.

Zum Jahresanfang wirft bei der Basilikamusik Kevelaer ein kultureller Höhepunkt seine Schatten voraus: Am Sonntag, 18. Februar, wird in der Marienbasilika die H-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach zu hören sein. Der Leiter der Aufführung, der Kölner Dirigent Christian Jeub, kommt zu einem Einführungsvortrag eigens in die Marienstadt.

Albert Einstein bezeichnete Bachs H-Moll-Messe als "das größte Kunstwerk aller Zeiten und Völker". Damit teilt diese großartige Messvertonung ein Schicksal mit anderen großen Kunstwerken wie den Dramen von Shakespeare und Goethe oder Gemälden von Rembrandt und Leonardo da Vinci. Man weiß oft, dass es sie gibt, hat deren Ausnahmeerscheinung aber noch nicht am eigenen Leibe erfahren. Dazu wird nun in Kevelaer Gelegenheit sein, und zwar in der glücklichen Verbindung von Musik und Architektur in höchster Vollendung: Die Marienbasilika als sakraler Raum und Abbild des Himmels auf Erden wird von jenen Klängen erfüllt werden, die der Geiger und Musikphilosoph Yehudi Menuhin die "klingende Seele eines ganz nahen Verwandten vom lieben Gott" nannte.

Dass Musik zu Unterhaltung und Zeitvertreib komponiert wurde, ist dem Kunstverständnis der Barockzeit zwar keinesfalls fremd. Es geht jedoch weit darüber hinaus um den musikalischen Transfer tiefer spiritueller Erfahrungen. Eines der wenigen Zitate, das der Nachwelt von Bach erhalten ist, verdeutlicht diese Dimension eindrücklich: "In einer andächtigen Musik ist allezeit Gott mit seiner Gnade Gegenwart."

Gut drei Wochen vor dem Aufführungstermin wird Dirigent Jeub in das große Werk einführen. Neben wissenswerten inhaltlichen Aspekten wird es Gelegenheit geben, etwas über die Mitwirkenden zu erfahren. International renommierte Solisten geben sich in der Marienbasilika ein Stelldichein gemeinsam mit dem Gürzenichchor Köln, der in diesem Jahr auf sein 190-jähriges Bestehen zurückblickt.

Der Eintritt zum Vortrag am Mittwoch, 24. Januar, 19.30 Uhr im Musiksaal der Marienbasilika an der Amsterdamer Straße ist frei, um telefonische Anmeldung wird gebeten unter 02832 9338108 sowie im Internet unter www.basilikamusik-kevelaer.de.

(RP)