Kevelaer: Eine Stele für die Friedenswallfahrt

Kevelaer: Eine Stele für die Friedenswallfahrt

Einen ganzen Tag lang steht Kevelaer morgen im Zeichen der Religionsverständigung. Zum Jahrestag der berühmten Rede Martin Luther Kings "I have a dream" wird gepilgert, gesungen und geredet. Ein Programmüberblick.

Mit Friedenslicht und interreligiöser Wallfahrt soll in Kevelaer ein Zeichen gesetzt werden für Verständigung unter den Religionen, gegen Krieg. Einen ganzen Tag lang ist das Programm am Freitag, 28. August darauf abgestimmt.

Sichtbares Zeichen

Heute wird das Kunstobjekt angeliefert, das als sichtbares Zeichen auf dem Kapellenplatz stehen wird. Die Kevelaerer Friedenslicht-Stele hat Niklas van Lipzig entworfen. Umgesetzt hat die Idee Norbert Vorfeld. 300 Kilogramm Stahl wurden verarbeitet, Tag und Nacht daran gearbeitet.

Teilnehmer

Wallfahrtsrektor Rolf Lohmann geht davon aus, dass örtlich bedingt, die Christen die vermutlich größte Gruppe der Teilnehmer bei der interreligiösen Wallfahrt stellen. "Aber auf Zahlen kommt es nicht an", betont der Geistliche, "sondern dass die großen Religionen zusammenkommen, einander achten und respektieren und in der Frage des Friedens einen Weg gehen wollen."

Der Tag

Der 28. August ist der Tag, an dem Martin Luther King 1963 seine denkwürdige Rede hielt mit den Worten "I have a dream" ("Ich habe einen Traum"). Weil so ein Tag vom Mitmachen lebt, gibt es einen Überblick.

Loslaufen

  • Kevelaer : Kevelaer: Feuer mitten in der City

Weil es sich um eine interreligiöse Wallfahrt handelt, nehmen Christen, Muslime, Juden und Hindus daran teil. Sie starten an vier verschiedenen Punkten. Die Christen ziehen ab 14.10 Uhr von der Schlossallee bei Schloss Wissen los. Die Religionsgruppe der Muslime trifft sich um 14 Uhr am Marktplatz in Wetten. Die jüdische Gruppe zieht um 14.10 Uhr ab der Schule in Winnekendonk nach Kevelaer. Um 15 Uhr trifft sich die Religionsgruppe der Hindus an der Hubertuskapelle in Keylaer. Um 15.45 Uhr werden die Pilger aus den vier verschiedenen Religionen auf dem Kapellenplatz in Kevelaer erwartet. Wallfahrtsrektor Pastor Rolf Lohmann begrüßt die Teilnehmer der Friedenswallfahrt.

Musik und Reden

Bereits das Eintreffen der Pilger wird Sängerin Graziella Schazad musikalisch begleiten. Die 32-Jährige stammt aus Berlin und kommt aus internationalem Elternhaus. Um 16.10 Uhr wird der Journalist und Menschenrechtler Dr. Rupert Neudeck moderieren, und die einzelnen Vertreter der Religionsgemeinschaften stellen sich vor. Von 16.30 bis 18.20 Uhr gibt es Programme der verschiedenen Religionsgemeinschaften. Ab 18.20 Uhr erfolgt die Gemeinschaftsaktion, das Entzünden des Friedenslichts an der Friedensampel der Gnadenkapelle. Das Friedenslicht soll als Mahnung und Aufforderung, Frieden zu halten, in Kevelaer dauerhaft brennen. Das Friedenslicht wird an die Vertreter der Religionsgemeinschaften übergeben. Es erfolgt ein gemeinsamer Kevelaerer Friedensapell. Musikalisch begleitet wird die Aktion von den Bläsern des Musikvereins Kevelaer. Die historische Rede von Martin Luther King ist zu hören.

Für 19 Uhr ist die offizielle Verabschiedung der einzelnen Gruppen geplant. Die musikalische Überleitung in ein unverbindliches Abendprogramm mit vielen Möglichkeiten zum Austausch übernimmt Graziella Schazad.

Ab 19.15 Uhr wird das Programm auf dem Kapellenplatz fortgesetzt mit Musik, unter anderem gemeinsamen Friedenliedern. Die Friedenfürbitten werden verlesen. Es ist Raum zum Kennenlernen, für Gespräche und einfach Gemeinschaft. Um 21 Uhr endet offiziell die Wallfahrt für den Frieden.

Wissenswert

Größere Gruppen sollten sich wegen der Organisation der Wallfahrt anmelden, Telefon 02832 93380 oder per E-Mail an info@wallfahrt-kevelaer.de.

(RP)