1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Ein technischer Defekt löst Brand in Kevelaerer Wohnhausanbau aus

Ein technischer Defekt : Wohnhausanbau fängt nach technischem Defekt Feuer

Vermutlich fing der Trockner Feuer. Einer der beiden Hausbewohner wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert.

Mit 45 Einsatzkräften war die Feuerwehr Kevelaer und Twisteden vor Ort, um einen Wohnhausanbau an der Alten Weezer Straße in Kevelaer am Montagnachmittag zu löschen.

Die Brandursache war ein technischer Defekt, teilte Georg Metzelaers, Leiter der Feuerwehr Kevelaer, mit. Der technische Defekt könnte bei der Waschmaschine oder beim Trockner gewesen sein, am wahrscheinlichsten aber beim Trockner. Als das Feuer ausbrach, war nur einer der Bewohner im Haus anwesend. Gemeldet sind an der Adresse zwei Bewohner. Allerdings musste der anwesende Eigentümer des Hauses mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

„Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnten wir aber das Wohnhaus retten“, teilte Metzelaers mit. Das Feuer war im Anbau des Hauses ausgebrochen und die Feuerwehr schaffte es, die Ausbreitung des Brandes auf das eigentliche Wohngebäude zu verhindern. An diesem Nachmittag gab es viel zu tun. Während noch die restlichen Löscharbeiten liefen, wurden die Kollegen von Metzelaers schon zum nächsten Einsatz gerufen. In Kervenheim, auf der Schloss-Wissener Straße, hatte es am Montagnachmittag einen Verkehrsunfall gegeben. Auch da waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr schnell vor Ort.

(bimo)