Nahversorgung: Edeka will an den Antwerpener Platz kommen

Nahversorgung : Edeka will an den Antwerpener Platz kommen

Neue Entwicklung am Antwerpener Platz: Statt Kaufland soll hier jetzt Brüggemeier der Mieter bei dem Projekt werden.

Die Weezer Conx-Gruppe erläuterte in einer Presseerklärung: "Der geplante Supermarkt wird vom Kevelaerer Einzelhändler Brüggemeier betrieben", so Norbert Bergers von der Conx-Gruppe. Das Areal ist seit Jahren Thema: Auf dem Antwerpener Platz sollen Geschäfte entstehen, wo sich jetzt noch ein Parkplatz befindet. Ankermieter und prägendes Element sollte eigentlich Kaufland werden. In einem Workshop hatten sich Politik, Investor Conx und Vertreter der Stadt über die Zukunft des Areals ausgetauscht.

Schließlich hatte sich abgezeichnet, dass Kaufland bei seiner Entscheidung für Kevelaer zögerte. Bürgermeister Dominik Pichler hatte bereits vor einigen Monaten davon berichtet, dass Kaufland den Standort Kevelaer auf den Prüfstand gestellt habe. Strategie der Stadt war, keinen Zeitdruck zu erzeugen und den Investoren die Möglichkeit zu geben, andere Interessenten anzusprechen. Das war offenbar erfolgreich. Vor einigen Monaten habe sich die Gelegenheit ergeben, "in allerseitigem Einvernehmen", einen neuen Mieter für das Projekt zum Zuge kommen zu lassen, so Projektentwickler Bergers. "Wir freuen uns sehr, dass wir damit die Möglichkeit hatten, dieses Projekt mit Familie Brüggemeier nach vorne zu bringen und einen lokalen Einzelhändler in das Projekt zu holen." Brüggemeier sieht den geplanten neuen Markt am Antwerpener Platz als Ergänzung zum vorhandenen Supermarkt an der B 9. "Der Markt auf dem Antwerpener Platz soll keine Kopie sein, sondern wird vom Konzept her anders ausgerichtet sein", so Geschäftsführer Denis Brüggemeier. Der Markt an der B 9 soll erhalten und in diesem Jahr auch noch vergrößert werden.

Wichtig war Politik und Verwaltung beim Thema Antwerpener Platz auch die städtebauliche Gestaltung. Bergers führte in der Presseerklärung aus, dass sich die Veränderungen beim Mieter auch optisch auf das Projekt auswirken würde. "Aus Sicht der Stadt ist es positiv, dass es bei dem Projekt weitergeht", so Ludger Holla vom Bauamt. Man sei heilfroh, dass ein Nachfolgenutzer gefunden worden sei. "Wir begrüßen natürlich, dass es zudem auch ein lokaler Betreiber ist. Ich freue mich, dass Edeka und die Familie Brüggemeier das Projekt entwickeln." Edeka hat mit der Erstellung des Projekts das Planungsbüro VDH Projektmanagement beauftragt. Wichtig sei auch, dass der bestehende Edeka-Markt weitergeführt werde. "Denn der Markt an der B 9 hat eine wichtige Funktion für die Versorgung von Wetten", sagt Holla. Die Verwaltung will das Projekt am 7. März im Stadtentwicklungsausschuss vorstellen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE