1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Edeka-Markt Brüggemeier soll in Kevelaer im Mai öffnen

Kevelaer : Die Super-Baustelle

Noch sind nur die blanken Wände zu sehen. Das soll sich bald ändern. Der Edeka-Markt am Antwerpener Platz in Kevelaer nimmt Gestalt an. Er wird allerdings später als geplant eröffnet.

Es ist das wohl größte Supermarkt-Projekt in der Innenstadt für die nähere Zukunft. Am Antwerpener Platz entsteht ein neuer Edeka-Markt von Brüggemeier. Die Riesenbaustelle in Innenstadtnähe wird von der Bevölkerung und den Nachbarn besonders aufmerksam verfolgt.

Und so langsam nimmt der Komplex Form an. Erste Wände stehen bereits, liefern einen plastischen Eindruck davon, wie sich das Gebäude später von der Größe her präsentieren wird. Die blanken Wände haben gleich mal für aufgeregte Kommentare im Internet gesorgt. Doch so kahl und blank wie derzeit wird der Komplex nicht bleiben. „Sobald die Wände stehen, kommt das Dach auf das Gebäude und dann wird die Außenhülle komplett verklinkert“, erläutert Brüggemeier-Sprecher Michael Terhoeven. Einen Eindruck, wie der Markt später aussehen wird, liefert die große Ansicht auf dem Bauschild am Antwerpener Platz. Darauf werden auch Mitarbeiter gesucht. Denn mit dem neuen Supermarkt entstehen 40 bis 50 Jobs, Teil- und Vollzeit. Zur Markteröffnung soll das Team stehen.

  • Kevelaer : Rat macht den Weg für Edeka am Antwerpener Platz frei
  • Goch : Rat macht den Weg für Edeka am Antwerpener Platz frei
  • Kevelaer : Bäume fallen für neuen Edeka-Markt

Die Eröffnung wird sich allerdings etwas verschieben. Das „sehr ehrgeizige Ziel“ Ostern wäre nicht mehr zu halten, so Terhoeven. Jetzt wird der Mai als Eröffnungszeitraum angepeilt. Die Parkplätze auf dem Antwerpener Platz sollen auch erst kurz vor dem Start freigegeben werden. Zwar sind die Parkbuchten schon gepflastert, aber das Areal wird während des Baus noch für die Fahrzeuge benötigt.

 Der Markt liegt in Sichtweite der Basilika. Auf dem Bauschild ist zu erkennen, wie sich das Gebäude später präsentieren wird.
Der Markt liegt in Sichtweite der Basilika. Auf dem Bauschild ist zu erkennen, wie sich das Gebäude später präsentieren wird. Foto: ja/Latzel

Später soll der Parkplatz von allen genutzt werden können. Parken ist kostenlos, allerdings muss eine Parkscheibe eingestellt werden. Vermutlich wird man 1,5 Stunden parken können, ähnlich wie am Parkplatz bei Rewe vor dem Konzert- und Bühnenhaus. Der Parkplatz wird rund um die Uhr geöffnet sein. Das sei auch als Service für die Bürger gedacht, in der Nähe liegen ein Kindergarten und eine Arztpraxis.

Der Markt wird eine Verkaufsfläche von rund 2000 Quadratmetern haben. „Uns wird auch immer wieder die Frage gestellt, ob Kevelaer einen zweiten Edeka-Markt braucht, aber hier werden die Kunden ein ganz anderes Angebot als bei unserem Markt an der B 9 finden“, erläutert Terhoeven. So wird es eine Frischfischtheke geben, auch Sushi wird angeboten, zudem wird eine Salatbar eingerichtet. Mit im neuen Gebäude wird ein Backshop sein, auch eine Apotheke wird einziehen.

Wie mehrfach berichtet, laufen die Planungen zur Bebauung des Geländes schon über viele Jahre. Zunächst sollte hier Kaufland bauen, als aus den Plänen nichts wurde, stieg Brüggemeier ein. Die Stadt hatte immer von einem Glücksfall gesprochen, auch weil die Betreiber selbst aus Winnekendonk kommen. „Die Zusammenarbeit mit der Stadt läuft gut und reibungslos“, sagt Terhoeven, auch die Absprachen seien unkompliziert.