1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Die SPD in Kevelaer und ihre Forderungen für den neuen Plümpe-Platz.

Meinungen zum Peter-Plümpe-Platz : SPD: Bürger wollen mehr Grün

Die Sozialdemokraten in Kevelaer sind dafür, die Zahl der Parkplätze auf dem umgestalteten Peter-Plümpe-Platz zu verringern. Ein schöner Platz nutze auch den Einzelhändlern.

Dreh- und Angelpunkt der Diskussion um die Umgestaltung des Peter-Plümpe-Platzes war vor allem die Anzahl der Parkplätze. In einer Stellungnahme blickt die SPD auf das Für und Wider zur Reduzierung des Parkraums. Auf allen Veranstaltungen, in denen es um die Umgestaltung ging, sei unter anderem der Wille der teilnehmenden Bürger zu erkennen gewesen, dass der Peter-Plümpe-Platz nicht mehr nur ein Parkplatz, sondern ein Wohlfühlplatz mit viel „Grün“ und weniger Parkplätzen werden sollte. Mit sehr großer Mehrheit beschlossen die Fraktionen im Rat unter anderem eine Reduzierung auf 100 Parkplätze auf dem umgestalteten Peter-Plümpe-Platz. Das fand nicht bei allen Anklang. Vor allem die Einzelhändler sahen darin eine Gefahr für die Einkaufsqualität in der Innenstadt. Wer einkauft, möchte auch einen innenstadtnahen Parkplatz. „Die SPD-Fraktion im Rat der Wallfahrtsstadt Keve­laer sieht durchaus die Schwierigkeiten, die die Einzelhändler durch die Pandemie und den sich immer mehr steigernden Onlinehandel haben“, heißt es in der Pressemitteilung der Sozialdemokraten. „Allerdings ist sie davon überzeugt, dass 20 oder 30 Parkplätze mehr auf dem Peter-Plümpe-Platz die Probleme der Einzelhändler nicht lösen, sondern im Gegenteil, dass ein schön umgestalteter Peter-Plümpe-Platz mehr Besucher anziehen wird, was auch den Kevelaerer Einzelhändlern zugutekommen wird.“ Die SPD-Fraktion im Rat der Wallfahrtsstadt Kevelaer unterstütze den geplanten und weiteren Verlauf zur Umgestaltung des Peter-Plümpe-Platzes in der Weise, wie er bisher durchgeführt wird. Voraussetzung für diesen Entschluss neben dem Bürger­interesse sei die Erstellung eines Parkleitsystems, wodurch die Kevelaerer Besucher schnell einen Parkplatz in unmittelbarer Nähe der Innenstadt finden können. Das sei in der Umsetzung. Die Mitarbeiter der Verwaltung sollen nicht mehr auf dem Peter-Plümpe-Platz parken, sondern zukünftig Parkmöglichkeiten im näheren Umfeld der Innenstadt nutzen. Die Verwaltung wolle das prüfen.