1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Diakonie eröffnet neues Tagespflegeangebot in Kevelaer

Einrichtung der Diakonie in Kevelaer : Tagespflege soll nach Ostern öffnen

Noch laufen die Arbeiten für die Einrichtung der Diakonie in Kevelaer. Später sollen hier 14 Tagespflegegäste in der Nähe des Museums betreut werden.

Vom Baufortschritt der neuen Diakonie-Tagespflege überzeugten sich jetzt Bauingenieur, Investor und die Diakonie im Kirchenkreis Kleve. Nach Ostern soll die Tagespflege der Diakonie in Kevelaer für die ersten Tagespflegegäste öffnen.

Die Inneneinrichtung der Tagespflege fördert die Deutsche Fernsehlotterie, entsprechende Hinweistafeln wurden bereits geliefert. Noch ist eine Menge zu tun, der Estrich konnte vor Weihnachten gelegt werden. Während der Baubesichtigung wurden vor allem Fragen der technischen Infrastruktur geklärt.

 Im gelben Haus in der Nähe des Museums befindet sich die Tagespflege der Diakonie.
Im gelben Haus in der Nähe des Museums befindet sich die Tagespflege der Diakonie. Foto: Bianca Mokwa

An die Tagespflege angrenzend wird im April/Mai der Beratungsladen „Neuland“ gleichzeitig an den Start gehen. Dessen Eingang liegt zur Fußgängerzone hin (Hauptstraße 26). Im „Neuland“ wollen die evangelische Kirchengemeinde Kevelaer, die Tuwas-Genossenschaft Moers und die Diakonie im Kirchenkreis Kleve Informations- und Beratungsangebote machen. Schon jetzt können sich Angehörige und Menschen, die einen Tagespflegeplatz benötigen, informieren und anmelden.

Die Tagespflege in Kevelaer umfasst 14 Plätze. Es gilt ein Hygienekonzept, das Gäste, Angehörige und Mitarbeitende vor dem Coronavirus schützt. Ein Tagespflegeplatz ist montags bis freitags, ein bis fünf Tage in der Woche buchbar. Nach dem Bringen der Gäste durch Angehörige oder einen Fahrdienst um 8.30 Uhr werden sie bis 16 Uhr betreut und in einen strukturierten Alltag eingebunden. Die Mitarbeitenden stellen die Gäste in den Mittelpunkt und bieten Alltag in der Gemeinschaft. Die Beschäftigung und ein liebevoller Umgang hätten die Förderung und den Erhalt alltagspraktischer Fähigkeiten zum Ziel, heißt es. Die morgendliche Zeitungsrunde, Singen, Spielrunden in der großen oder in kleineren Gruppen, jahreszeitliches Basteln sowie verschiedene Bewegungs- und Gruppenangebote sollen für Abwechslung sorgen. Mit einbezogen und berücksichtigt würden dabei die individuellen Voraussetzungen und Vorlieben. Ruhe- und Schlafräume bieten Rückzugsmöglichkeiten.

Frühstück, Mittagsessen und Kaffeetrinken sind feste Tagesbestandteile. „Die Tagespflege sorgt für die bestmögliche Pflege der Gäste und entlastet somit pflegende Angehörige“, heißt es von Seiten der Diakonie. Fragen, auch zur Finanzierung durch die Pflegekassen, beantwortet Tagespflegeverbundleiterin Angelika Jacobs unter 0152 29437063 oder per Mail an jacobs@diakonie-kkkleve.de.

(RP)