Kevelaer: Der Bürgermeister steigt in Twisteden in die Bütt

Kevelaer: Der Bürgermeister steigt in Twisteden in die Bütt

Ein vollgepacktes Gute-Laune-Programm gab es im gemütlich-familiären Bürgerhaus. Neon-Lichtshows und Kevelaers Bürgermeister gehörten zu den Highlights.

Das erste Jahr unter dem neuen Präsidenten der Karnevalsfreunde, Rolf Roosen, brachte ein knallbuntes Narren-Bonbon. Allein zehn Gruppen am Freitagabend kamen aus Twisteden. So gab es viel Lokalkolorit auf der Bühne. Sitzungspräsident Niklas Jansen moderierte das Spektakel, das bis zur Mitternachtsstunde ordentlich Party machte.

Die ausgelassene Stimmung fing gleich an, denn nach dem Einzug des KFT und einem schön choreographierten Auftritt der kleinen "Twester Zwerge" war es Zeit für "Hilla Heien". Sie fegte für eine gesamte Stunde durch den Saal, organisierte Polonaisen, holte alle Gäste zu sich auf die Bühne und hatte sogar noch einen Co-Sänger, den "kleinen Niklas", mit am Start. Danach mussten alle Beteiligten erst einmal eine kleine Pause einlegen. Unter großem Applaus traten im Anschluss die "Twester Sterne" auf. Dann kam es zur Überraschung des Abends, denn plötzlich stand Kevelaers Bürgermeister Dominik Pichler in der Bütt. Nach einem Blick ins Publikum scherzte er: "Was ist denn mit ihnen los, sie könnten ja im öffentlichen Dienst arbeiten!" Er zog die Geschehnisse des letzten Jahres durch den Kakao und machte auch vor sich selbst nicht halt, während er stetig mit dem Publikum spielte und auf dessen Reaktionen einging. Sogar einige angenehm schwarzhumorige Scherze streute er immer wieder in seine gelungene Vorstellung ein.

  • Kevelaer : Kneipensterben in Twisteden

Der Saal wurde abgedunkelt, man konnte die Hand vor Augen nicht mehr sehen und plötzlich tauchten "Helau TV" mit ihren lila und grün leuchtenden Neon-Anzügen auf. Die Licht-Show der kreativen Truppe war das optische Highlight der Kappensitzung, die extrem viel Applaus spendiert bekam. Auch das Gocher Männerballet, das als Feuerwehrmänner einen Einsatz direkt auf der Bühne nachspielte, wurde von den begeisterten Zuschauern ausgelassen gefeiert. Überhaupt hatten sich viele Akteure clevere Konzepte ausgedacht, so etwa auch "die Muddies", die als Bankräuberinnen einige Lieder zum Besten gaben und ihre Zugabe abschließend hinter Gittern sangen. Der sein 55. Jubiläum feiernde KG Rot-Weiß Borth war vor Ort und präsentierte sein artistisches Solo-Mariechen. Gertrud und Karl Mülders bekamen vom KFT Ehrenorden verliehen, da sie sich nun seit vielen Jahren so umfangreich um die Trecker-Fahrten für den Verein kümmern. Ebenfalls wünschte der gesamte Saal Karin "Attacke" Raimondi und den anderen Kranken, die leider dieses Jahr nicht vor Ort sein konnten, eine schnelle Gesundung.

Die "Twester Funken", "Revolution Dance" und das "KFT Präsidium" mit einer Mini-Playback-Show waren später nur die Spitze des närrischen Eisbergs. In der Bütt konnte man nämlich unter anderem noch Robert Achten als Möhne "Lisbeth" und Niklas Jansen sehen. Letzterer erntete mit seiner Erklärung der "Geräusche-Krankheit" die wahrscheinlich größten Lacher des Abends. Rainer Roosen und Sabine Venmanns erzählten als "Henn & Stina" Dönekes aus der Umgebung und schossen auch mal scharf in Richtung Kevelaer. Die gesamte Sitzung zeigte sehr schön: Karneval in Twisteden ist so vielseitig wie gelungen.

(cnk)