Weeze: Das Weezer "Aufräum-Kommando"

Weeze: Das Weezer "Aufräum-Kommando"

In der Gemeinde packten am Wochenende viele mit an, um den Müll der anderen zu beseitigen.

Müll ist weiterhin weltweit ein großes Problem, das mit den Jahren keineswegs kleiner wird. Nicht nur global sorgt der Abfall für Ärger, auch im lokalen Bereich ist er ein großer Störfaktor. Um etwas zur Lösung des Problems beizutragen, fand in Weeze am Samstag wieder die Aktion "Sauberes Weeze- Fit in den Frühling" statt.

Als Teil der europaweiten Initiative "Let´s clean up Europe" wurde der vom Ordnungsamt organisierte Frühjahrsputz bereits zum dritten Mal veranstaltet. "Ich glaube, dass die Aktion eine starke Resonanz hat. Jedes Jahr sind neue Leute dabei, die sich von der guten Idee anstecken lassen", sagte Georg Koenen vom Ordnungsamt.

Um neun Uhr trafen sich alle Helfer am Bauhof der Gemeinde am Weezer Bahnhof. Mit Warnwesten und Müllpickern ausgerüstet, hörten sie zunächst Bürgermeister Ulrich Franckens Begrüßung zu. Dann machten sich die verschiedenen Gruppen ausgestattet mit einer Karte für ihr Gebiet auf den Weg. Die Verantwortlichen für die Außengebiete von Weeze bekamen ein Auto für ihre etwas größeren Bereiche.

  • Mönchengladbach : Aktion Frühjahrsputz sorgt für Freundschaften

Aber auch die Strecken, die innerhalb Weezes zu Fuß abgearbeitet wurden, hatten es in sich. Zum ersten Mal dabei waren die 3a und 3b der Marienwasser-Grundschule. Die Müllbeseitigung passte hervorragend in die jährliche Projektreihe "Gute Tat" der Grundschule. Schüler beteiligten sich aber nicht nur Samstag an der Aktion. Einen Tag vorher räumte bereits die Gesamtschule die Weezer Straßen auf, und die Marienwasser-Grundschule wird später in diesem Jahr noch mal separat helfen.

Die Aufteilung der Schulen auf verschiedene Tage geschah, da sonst wohl etwas zu viele Leute am Samstag beteiligt gewesen wären. Das zeigt die gute Resonanz von der Georg Koenen sprach, dieses Mal nahmen zwischen fünfzig und sechzig Leute am Frühjahrsputz teil. Auch die Volleyballabteilung des TSV Weeze und Vertreter aus Politik und Verwaltung beteiligten sich. Sowie Andreas Klein von den Grünen beispielsweise: "Gerade an den befahrenen Ecken liegt besonders viel Müll. Aber auch in den Büschen und Sträuchern liegt viel Abfall."

Belohnt wurden die Helfer nicht nur mit der Sonne, die den ganzen Vormittag über schien, sondern auch mit Erbsensuppe vom Petrusheim. Um zwölf Uhr kehrten alle zum Treffpunkt am Bauhof zurück, um gemeinschaftlich zu essen. Neben dem Ziel, ein sauberes Ortsbild zu schaffen, sollen beim Frühjahrsputz die Bürger für den Umweltschutz sensibilisiert werden.

(for)