1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Corona: Zehn neue Fälle in Weeze lassen die Inzidenz steigen

Zehn neue Infektionen in Weeze : Corona: Fallzahlen schießen kreisweit wieder in die Höhe

Die Corona-Zahlen bereiten weiter Sorgen. Die Fälle steigen im Kreis Kleve. In Weeze liegt die Inzidenz bei rund 150. Positive Nachrichten gibt es aus St. Bernhardin.

Am Donnerstag, 25. Februar, lagen dem Kreisgesundheitsamt insgesamt 6605 labordiagnostisch bestätigte Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie vor. Das sind 52 Fälle mehr als noch am Mittwoch.

Von den 6605 Indexfällen sind 287 (+3) in Bedburg-Hau, 771 (+3) in Emmerich, 924 (+1) in Geldern, 662 (+3) in Goch, 217 (+1) in Issum, 221 (+/- 0) in Kalkar, 208 (+2) in Kerken, 585 (+4) in Kevelaer, 999 (+11) in Kleve, 229 (+3) in Kranenburg, 503 (+3) in Rees, 99 (+2) in Rheurdt, 368 (+2) in Straelen, 101 (+1) in Uedem, 139 (+3) in Wachtendonk und 292 (+10) in Weeze.

In Weeze gab es gleich einen Anstieg um zehn Personen, für eine kleine Kommune enorm. Hier hätten sich zwei Familien angesteckt, so Bürgermeister Georg Koenen. Das zeige deutlich, dass jeder weiterhin vorsichtig sein solle. Die Inzidenz in Weeze stieg damit auf rund 150.

Der Wert, der angibt, wie viele sich in den vergangenen sieben Tagen in Relation zu 100.000 Einwohnern infiziert haben, hat in den vergangenen Wochen eine echte Berg- und Talfahrt in Weeze erlebt. Durch die Infektionen im Rathaus war die Inzidenz vor einiger Zeit auf weit über 300 gestiegen. Das hatte schon Debatten ausgelöst, ob nicht der Wert der Kreises, sondern der einzelnen Kommune für Maßnahmen maßgeblich sein sollte. Eine Woche später war davon schon keine Rede mehr, denn da lag der Wert in Weeze zwischen 50 und 60. Jetzt ist er wieder drastisch gestiegen. Eine Entwicklung, die zeigt, wie sensibel der Inzidenz-Wert gerade in kleinen Gemeinden reagiert. Schon eine kleine Zahl von Infektionen kann dabei für große Sprünge sorgen.

Positive Nachrichten gibt es aus St. Bernardin am Ortsrand von Kapellen: Von den 260 Menschen, die das Gesundheitsamt in der Wohnanlage für behinderte Menschen auf das Coronavirus getestet hat, ist nur ein Bewohner als Neuinfizierter hinzugekommen. Wie berichtet, war in der zweiten Februarwoche bei 18 Bewohnern und zwölf Mitarbeitern eine Infektion bestätigt worden. Ein 63-jähriger Bewohner starb. Von den 6605 bestätigten Corona-Fällen gelten derweil 6117 (+28) als genesen; 132 Personen sind verstorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Anzahl der in den vergangenen sieben Tagen neu gemeldeten Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner, lag am Donnerstag bei einem Wert von 85,8 (+8,0). Am Mittwoch hatte das Landeszentrum Gesundheit NRW einen Wert von 77,8 gemeldet. Aktuell befinden sich außerdem noch insgesamt 1202 (+68) Personen in häuslicher Quarantäne.