1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Corona-Skeptiker verteilen Flyer in Kevelaer Kervenheim

Flyer mit Kritik an Corona-Zahlen : Corona-Skeptiker werfen Post in Kervenheimer Briefkästen

Eine Reihe von Kervenheimern hat jetzt ungefragt Post bekommen. Auf den Flyern wird die Zahl der Corona-Erkrankungen angezweifelt.

Die Coronazahlen erreichten am Donnerstag einen neuen Rekordwert. Mehr als 11.000 Menschen haben sich innerhalb eines Tages mit Covid-19 infiziert. Auch rund um Kevelaer werden die Schutzmaßnahmen erhöht, viele sind verunsichert. Ausgerechnet in dieser Zeit sind jetzt in Kervenheim Flyer aufgetaucht, in denen die hohen Infektionszahlen generell in Frage gestellt werden. Anwohner berichten, dass sie entsprechende Flugblätter im Briefkasten fanden. Sie informierten auch Ortsvorsteher Martin Brandts. Offenbar sind die Flyer nicht per Post, sondern persönlich verteilt worden. Wohl auch nicht flächendeckend.

„Positiv ist nicht gleich krank“, lautet die Botschaft des Flugblattes. Darin wird die These aufgestellt, dass es gar keine zweite Corona-Welle gebe. Es würde nur mehr getestet. Das ist ein bekanntes Argument. In dem Flyer wird zudem die Behauptung aufgestellt, dass der Test anfällig sei. Werde mehr getestet, gebe es auch mehr Fehler. Viele positiv Getestete seien gar nicht krank. Selbst ein Schwangerschaftstest sei fehleranfällig. Würde man eine Million Männer testen, wären 1000 davon schwanger. Als Herausgeber der Flyer ist Dr. Bodo Schiffmann angegeben. Er ist HNO-Arzt und behandelt in Sinsheim (Baden-Württemberg) in seiner „Schwindelambulanz“ genannten Praxis Menschen, die an Gleichgewichtsstörungen oder Schwindel leiden. Er gilt als Leitfigur der Corona-Verschwörungstheoretiker und sieht sich selbst als Corona-Aufklärer. Dazu hat er zahlreiche Videos in sozialen Medien veröffentlicht, in denen er unter anderem die politischen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie stark kritisiert. Auf Anfrage unserer Redaktion heißt es aus der Presseabteilung des Robert-Koch-Institutes, dass die erhöhten Fallzahlen nicht allein auf eine Ausweitung der Tests zurückgehen würden. Die Zahl der Tests sei bis Mitte August auf eine Million pro Woche ausgeweitet worden. Gleichzeitig stieg auch die Quote der positiv Getesteten. Vorher lag diese bei 0,6 Prozent, inzwischen sei sie bei rund einem Prozent. Das bedeute also auch einen realen Anstieg an Neuinfektionen.

Ähnliche Flyer sind bereits in mehreren deutschen Großstädten aufgetaucht, unter anderem in Düsseldorf. Dort warnte Schiffmann auf den Flugblättern davor, eine Maske zu tragen. Er nennt sie „Symbol der Unterdrückung“ oder „Sklavenmaske“. Der Kommune ist bislang nichts von weiteren Flugblättern in anderen Teilen von Kevelaer bekannt. Vorgehen gegen die Flyer könne man nicht. Es gehe hier um freie Meinungsäußerung.