Corona-Schutz in Kevelaer Boulebahn am Solegarten könnte gesperrt werden

Kevelaer · Das Gelände am Solepark ist beliebt, viele schätzen die Möglichkeit, sich dort aufhalten zu können. Allerdings wird dort oft nicht auf die Corona-Abstandsregeln geachtet. Erst einmal sollen Hinweisschilder helfen.

 Die Boulebahn am Solepark wird rege genutzt, allerdings sind dort zeitweise zu viele Menschen unterwegs. Daher wird überlegt, die Anlage zu sperren.

Die Boulebahn am Solepark wird rege genutzt, allerdings sind dort zeitweise zu viele Menschen unterwegs. Daher wird überlegt, die Anlage zu sperren.

Foto: Latzel

Die beiden Männer nutzen das schöne Wetter. Sie stehen konzentriert auf der Bouleanlage am Gradierwerk und versuchen, die großen Kugeln so nah wie möglich an das „Schweinchen“ zu werfen, wie die kleine Zielkugel heißt. Das gelingt ihnen recht gut, sie scheinen geübt zu sein und öfter auf die idyllisch gelegene Anlage zu kommen. „Einmal die Woche sind wir mindestens hier“, sagt einer der beiden, der andere ergänzt: „Das ist doch eines von den wenigen Dingen, die man jetzt noch in diesen Zeiten machen kann.“ Als sie daraufhin hören, was die Stadtverwaltung plant, sind sie wenig begeistert. Ordnungsamtsleiter Ludger Holla und Bürgermeister Dominik Pichler haben angekündigt, dass sie überlegen, die Boulebahn zu sperren.