Bürgermeisterwahl in Weeze und Kevelaer - Plakate-Wettstreit um Wähler

Bürgermeisterwahl : Plakate-Wettstreit um die Wähler

Dass in drei Wochen die Bürgermeister in Weeze und Kevelaer gekürt werden, ist nicht mehr zu übersehen. Auch optisch wird Werbung für die Kandidaten gemacht. In der RP erläutern die Bewerber ihre Wahl-Botschaften.

Der Wahlkampf kommt drei Wochen vor dem 13. September so langsam richtig auf Touren. Gestern Abend stellten sich die beiden Kandidaten aus Kevelaer bei der Podiumsdiskussion der Kolpingsfamilie in Kevelaer. Auch im Stadtbild ist die Wahl nicht mehr zu übersehen. Auf Plakaten haben sich die beiden Kandidaten in Kevelaer, Dr. Axel Stibi (CDU) und Dr. Dominik Pichler (SPD), sowie in Weeze der einzige Bewerber Jürgen Francken (CDU) in Stellung gebracht.

Diesmal gibt es die besondere Situation, dass nur die Bürgermeister gewählt werden und nicht auch der Stadtrat. Daher ist ein solcher Wahlkampf Neuland.

Alle drei Kandidaten betonen, dass Plakate und Flyer zu einem Wahlkampf dazugehören, dass die Bürger das auch erwarten würden. Zudem seien die Flyer eine gute Möglichkeit, kompakt das Wahlprogramm an die Menschen zu bringen. Auch Ulrich Francken, der in Weeze gar keinen Gegenkandidaten hat, setzt auf die Werbung. "Sonst gäbe es sicher den Vorwurf: Der hat es wohl nicht nötig", erklärte Francken.

Die Kandidaten beantworten die wichtigsten Fragen der RP zu den Plakaten.

Wie viele Plakate werden aufgehängt, wie viele Flyer verteilt?

• Francken stellt 48 Doppelständer mit Plakaten auf, auf der einen Seite ist der Bürgermeisterkandidat aus Weeze zu sehen, auf der anderen Landrat Wolfgang Spreen. Flyer gibt es 5000.

  • Goch : Wahlkampf - auch ohne Gegenkandidat
  • Weeze : Wahlkampf - auch ohne Gegenkandidat
  • Weeze : Francken freut sich über DJ Jaehns Top-Platzierung

• Bürgermeister Dr. Axel Stibi arbeitet in Kevelaer mit 550 Plakaten und 15 000 Flyern.

• Dr. Dominik Pichler lässt 10 000 bis 12 000 Flyer verteilen, eine genaue Zahl an Plakaten gibt der SPD-Bewerber nicht an. Wichtig ist ihm aber, Kevelaer und die Ortsteile nicht zuzukleistern. Beide Kandidaten in Kevelaer betonen, dass der Kapellenplatz für Plakate natürlich absolut tabu ist.

Wer hat die Plakate der Kandidaten gestaltet?

• In Weeze hat Ulrich Francken das Layout des letzten Wahlkampfes aufgegriffen. "Die CDU in Weeze hat immer eine eigene Werbelinie", erläutert er. Ein örtliches Druckhaus stellt die Plakate her. Die Fotos wurden selbst gemacht oder bei einem Profi-Fotografen in Auftrag gegeben.

• Stibi hat die Plakate in eigener Regie gestaltet, Unterstützung hat es von einem Profifotografen gegeben, der auch das Bild des Bürgermeisters für das Wahlplak at angefertigt hat.

• SPD-Kandidat Pichler hat Flyer und Plakat selbst zusammen mit seiner Frau gestaltet. Unterstützung gab es von seinem SPD-Wahlkampfteam.

Was gibt es sonst an Wahlkampfmaterial?

• Kurz vor der Wahl werden für Ulrich Francken in Weeze 2000 Türanhänger verteilt. An seinen Infoständen gibt es unter anderem Gummibärchen, Luftballons und Prospekte sowie Äpfel, die zuvor auf dem Markt gekauft wurden.

• In Kevelaer können die Bürger Kugelschreiber oder Luftballons am Wahlkampfstand des Bürgermeisters bekommen. Als besonderen Clou gibt es Stibi-Einkauf-Chips, die in Einkaufswagen eingesetzt werden können.

• Von Dominik Pichler werden die Bürger ebenfalls kleinere Geschenke an den Infoständen zur Wahl bekommen. Unter anderem wird es Postkarten mit dem SPD-Kandidaten geben.

Was kostet der Wahlkampf?

• Ulrich Francken ist der einzige Kandidat, der hier eine genaue Summe nennt. Zwischen 2000 und 2500 Euro investiert der Bürgermeister von Weeze diesmal in seinen Wahlkampf ohne Gegenkandidaten.

• Zu den Kosten gibt es von Dr. Axel Stibi die Info: "Sämtliche Kosten im Zusammenhang mit der Erstellung des Plakates und des Flyers werden von mir persönlich getragen. Ich denke, dass die Höhe der Kosten nicht kommuniziert werden sollte."

• Vom SPD-Wahlkampfleiter Heinz Ermers gibt es zu den Wahlkampfkosten von Dominik Pichler folgende Aussage: "Unser Budget ist recht gering. Wir versuchen aber, durch Kreativität das Maximale herauszuholen. Des Weiteren erfreuen wir uns derzeit über ein überraschendes Spendenaufkommen. Daher erhoffen wir uns, dass noch was drin ist."

Gibt es einen besonderen Wahlkampfslogan?

• "Gut und bewährt für Weeze - Ulrich Francken" (das CDU-Logo ist auf dem Plakat)

• "Axel Stibi - nah am Menschen" (war auch schon der Slogan bei den Wahlkämpfen 2004 und 2009, CDU-Logo ist auf dem Plakat)

• Dr. Dominik Pichler "Neuer Wind" (auf das SPD-Logo hat er bewusst verzichtet, er sieht sich als Kandidat für alle, offiziell unterstützt wird er von den Grünen)

(RP)
Mehr von RP ONLINE