Bombe in Kevelaer ist entschärft

Kevelaer: Blindgänger ist erfolgreich entschärft

In Kevelaer ist eine Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Um kurz vor 14 Uhr am Donnerstag wurde sie erfolgreich entschärft. Alle Sperrungen wurden aufgehoben.

Gegen Mittag wurde mitgeteilt, dass sich die Entschärfung um etwa 15 Minuten verschieben werde. Vom Airport Weeze soll eine Maschine starten, das soll abgewartet werden. Gegen 14.15 Uhr startete die Entschärfung. Um kurz vor 14 Uhr kam dann die Nachricht: Der Blindgänger wurde erfolgreich entschärft. Alle Sperrungen wurden aufgehoben.

Um den Fundort herum wurden ab 13.30 Uhr zwei Schutzzonen eingerichtet, in denen besondere Verhaltensregeln gelten. Die erste Schutzzone betrifft den 500-Meter-Radius um den Fundort. Dieser Bereich sollte bis spätestens 13 Uhr geräumt werden. Betroffene Bürger bat das Ordnungsamt, sich in der genannten Zeit möglichst bei Verwandten oder Bekannten außerhalb des Bereiches aufzuhalten. Für die Dauer der Entschärfung bot die Stadt die Hubertusgrundschule als vorübergehende Unterkunft an.

Bürger in der zweiten Sicherheitszone (1000-Meter-Radius um den Fundort) sollten sich während der Entschärfung soweit möglich in Kellerräumen aufhalten. Wo dies nicht möglich war, sollten Anwohner Räume aufsuchen, die dem Entschärfungsort nicht direkt ausgesetzt sind.

  • Blindgänger in Solingen entdeckt : Bombe erfolgreich entschärft - alle Sperrungen aufgehoben

Der Aufenthalt im Freien war bis zur Entwarnung verboten. Fenster und Türen mussten geschlossen bleiben. Der Beginn der Entschärfung wurde durch den Sirenenalarm (einminütiger auf- und abschwellender Dauerton) angezeigt. Die Entwarnung erfolgte nach der Entschärfung durch einen einminütigen Sirenendauerton.

Fragen beantwortet Ludger Holla, Telefon 02832 122420 von der Stadtverwaltung.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Blindgänger in Kevelaer entschärft