Bezirksregierung gibt grünes Licht für den Bau der OW 1

Bezirksregierung ordnet Vollziehung an : Bau der OW 1 in Kevelaer nimmt Fahrt auf

Der Bau der OW 1 in Kevelaer kann weiter vorangetrieben werden. Die Bezirksregierung Düsseldorf hat auf Betreiben des Landesbetriebes Straßenbau NRW die sofortige Vollziehung des zweiten Bauabschnitts der L 486 Ortsumfahrung Kevelaer (besser bekannt als OW 1) angeordnet.

Herbeigesehnt wird die Trasse vor allem von den Bewohnern der Rheinstraße. Dort staut sich regelmäßig der Verkehr. Die OW 1 soll den Weg von Kevelaer bis zur Autobahn entlasten. Der Beschluss der Bezirksregierung der sofortigen Vollziehung bedeutet, dass die noch anhängigen Klagen keine weitere aufschiebende Wirkung haben. Somit kann die weitere Umsetzung der Ortsumgehung, wie das Planfeststellungsverfahren, fortgesetzt werden.

Kevelaers Bürgermeister Dominik Pichler trifft die Mitteilung nicht überraschend. „Die Entwicklung hat sich seit einigen Monaten angedeutet“, sagt Pichler. Er freue sich, wenn es mit dem Projekt vorangeht. Die OW 1 sei wichtig für die Infrastruktur und somit ein wichtiges Signal für die Region. Ähnlich äußert sich Landtagesabgeordnete Margret Voßeler-Deppe (CDU) in der Pressemitteilung. „Ich freue mich sehr mit all denen, die sich die ganzen Jahre für diese Umgehungsstraße eingesetzt haben. Schließlich handelt es sich bei dem Bauprojekt der sogenannten OW 1 um ein Straßenbauprojekt, das von dem allergrößten Teil der Bevölkerung seit Jahren herbeigesehnt wurde.“ Im Interview mit der RP sprach Winnekendonks Ortsvorsteher Hansgerd Kronenberg davon, das es das Thema OW 1 schon gab, bevor er 1969 in den Rat nach Kevelaer kam. Nun könnte die unendliche Geschichte doch noch ein Ende finden. Die Überschrift der Pressemitteilung aus dem Büro von Margret Voßeler-Deppe lautet: „L 486 Ortsumfahrung Kevelaer - der Bau kann endlich beginnen“. Zumindest gebe es keinen Stillstand mehr, sagt Pichler.

Mehr von RP ONLINE