Besonders Programm am RAF-Museum am Airport Weeze

RAF-Museum Weeze : Geschichte wird lebendig

Reenactment-Gruppe schlägt Biwak am Museum auf.

Am Wochenende, 20., 21. Juli, wird eine deutsch-niederländische Reenactment Gruppe in britischen Militäruniformen am Royal Air Force Museum Laarbruch ein Biwak beziehen.  Reenactment (englisch für Wiederaufführung, Nachstellung) bezeichnet die Neuinszenierung konkreter geschichtlicher Ereignisse in möglichst authentischer Weise.  Auf diese Weise soll Geschichte verständlich gemacht werden. Sie kann gewissermaßen erlebt werden.

2014 war die Gruppe erstmals am Laarbrucher Museum. Seither gehört diese Veranstaltung für die „Badger“ zum alljährlichen Programm. Mit  Land Rover Militärfahrzeugen wird das Areal um die ehemalige Kirche und das Laarbrucher Kino zum originalgetreuen Schauplatz nach  dem Motto „Geschichte live erleben“.

Ob die neueste Anschaffung, ein größerer Feldküchenanhänger (Sankey Cooking Trailer), in diesem Jahr bereits ausstellungsfertig renoviert ist und neben dem Aufklärungsflugzeug  Canberra im Außengelände aufgestellt werden kann, wird sich zeigen. Die Kameraden der Straelener Bundeswehrreservisten werden am Samstag ihre Verbundenheit zum Museum und den Badgern dokumentieren und ebenfalls mit einigen Fahrzeugen vor Ort sein.

Während der normalen Museumsöffnungszeiten ist das Lager eine zusätzliche Attraktion zu den mannigfaltigen Ausstellungsstücken auf dem Museumsgelände. „Der Fortgang der Arbeiten am Hawker-Hunter-Flugzeug im Kino ist ebenfalls einen Besuch wert“, so das Museumsteam.

Das Museum am Airport ist Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis kostet drei Euro.

Mehr von RP ONLINE