1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Besondere Tipps für Touren in Kevelaer

Digitale Aktion vom Tourismusbüro in Kevelaer : Insider-Tipps für Radler und Schnitzeljagd per GPS

Auf den Social-Media-Kanälen der Stadt werden in der Corona-Zeit erlebnisreiche Routen, Interviews und Freizeitaktivitäten angeboten.

Für alle, die dem coronabedingten „Nesthocken“ ein Ende bereiten wollen, startet Kevelaer jetzt in die Fahrrad- und Wandersaison. Es gibt Tipps zum Erkunden von Landschaften, vorbei an Flüssen, Seen und Wäldern. Ob es die neusten Trends rund um Fahrräder, Wandern oder Freizeitaktivitäten sind – vom 17. April bis 30. April gibt es dazu eine Menge  auf den Social-Media-Kanälen der Wallfahrtsstadt.

In den zwei Wochen können sich Interessierte auf Videos zu aktuellen Fahrradmodellen, Zubehör und Anwendungen von spannenden Gadgets freuen. Diese werden von Gregor Peters von Zweirad Peters und von Thomas Bosch vom Fahrrad Service Bosch präsentiert. Des Weiteren sind Interviews mit Fahrrad- und Wanderbegeisterten geplant, in denen Insider Tipps für besonders schöne Orte zum Wandern und Fahrradfahren verraten werden. Wer sich hingegen für spannende Spaziergänge oder Radtouren interessiert, kann sich auf versteckte Geocaches freuen, die in und um Kevelaer platziert sind. „Die GPS-Schnitzeljagd soll eine weitere Freizeitaktivität schaffen, um in der momentanen Lage die Zeit bunter zu gestalten“, sagt Verena Rohde, Leiterin der Abteilung Tourismus & Kultur. Die sechs angelegten Caches ergeben eine Route von etwa zehn Kilometern. Ausgerüstet mit einem GPS-fähigen Gerät wird mit der ersten Koordinate begonnen, die die Position des ersten Versteckes verrät. Dort gibt es die nächste Koordinate für die GPS-Schnitzeljagd.

Die geführten Radtouren der Stadt in Kooperation mit dem ADFC mussten allerdings abgesagt werden.

(RP)