Am Samstag in Kevelaer am Schulzentrum Berufsinfo für Schüler aus erster Hand

Kevelaer · Wegen der großen Resonanz findet die beliebte Veranstaltung für Schüler der weiterführenden Schulen am Samstag diesmal in der Mehrzweckhalle des Schulzentrums statt. Auch die RP ist mit dabei.

Die Nachfrage nach dem Berufs-Info-Treff ist traditionell groß. Daher wird die Veranstaltung jetzt in die Mehrzweckhalle am Schulzentrum verlegt.

Die Nachfrage nach dem Berufs-Info-Treff ist traditionell groß. Daher wird die Veranstaltung jetzt in die Mehrzweckhalle am Schulzentrum verlegt.

Foto: eve

Beruf oder Studium, welche Ausbildungsberufe oder Studienmöglichkeiten gibt es vor Ort, kann mir ein Praktikum bei der Entscheidungsfindung helfen? Viele Fragen beschäftigen Schüler, die vor dem Schulabschluss stehen – während die Unternehmen ihre Ausbildungsangebote erweitern, um einem möglichen Fachkräftemangel zu begegnen. Grund genug für die Sparkasse Rhein-Maas und die Gesamtschule Kevelaer den beliebten Berufs-Info-Treff nach zwei Jahren Coronapause endlich wieder anzubieten.

Wie gefragt das Angebot ist, zeigte sich noch im Jahr 2019. Da waren mehr als 500 Schüler, damals vor allem aus den Jahrgangsstufen 9 bis 10, zu der Veranstaltung gekommen. Und die Corona-Zeit hat noch einmal gezeigt, wie sehr eine solche Möglichkeit fehlt, sich ganz direkt über verschiedene Berufsbilder zu informieren und unmittelbare Kontakte zu Unternehmen in der Region zu bekommen. 

Die wichtigste Neuerung hat auch mit dem großen Andrang zu tun: Mehr als 60 Berufsbilder und zusätzliche Studienangebote werden beim Berufs-Info-Treff am Samstag, 26. November, vorgestellt. Geöffnet ist der Berufs-Info-Treff von 9 bis 13 Uhr.

Und mit dem ersten Abiturjahrgang der Gesamtschule steigt auch die Zahl der Schüler, die sich mit der Berufswahl beschäftigen, deutlich an. Daher findet der Berufs-Info-Treff nicht mehr in der Sparkassen-Geschäftsstelle, sondern in der Mehrzweckhalle im Schulzentrum statt.

„Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der Sparkasse Rhein-Maas den traditionellen Berufs-Info-Treff neu auflegen können“, sagt Christoph Feldmann, Leiter der Gesamtschule Kevelaer. „Da wir vor dem ersten Abiturjahrgang unserer Schule stehen, haben wir eine Ausweitung des Informationsangebotes vornehmen können: Neben den klassischen Berufsbildern gibt es jetzt auch Angebote zu akademischen Berufen und zur Studienwahl. Wir freuen uns, das breite Unterrichts- und Beratungsangebot unserer Schule in Bezug auf die Berufsfindung durch diese Veranstaltung unterstützen zu können.“

Besonders erfreulich sei es, dass mit der Verlegung in die Mehrzweckhalle des Schulzentrums Platz für noch mehr Aussteller geschaffen werden konnte. Gleichzeitig ist die Veranstaltung in den Tag der Tag der Offenen Tür an der Gesamtschule eingebunden. „So haben wir kurze Wege für Schülerinnen, Schüler und Eltern und das Beratungsangebot kann zeitlich noch flexibler genutzt werden“, erläutert der Schulleiter.

Für die Sparkasse stellt Ludger Braam die Bedeutung der Veranstaltung heraus: „Mit dem 31. Berufs-Info-Treff setzen wir die Tradition der Verbandssparkasse Goch fort und wollen so auch einen Beitrag für die Zusammenarbeit in der Region leisten, denn wir führen hier die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule und des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums mit Unternehmen vor allem aus Kevelaer zusammen.“

Auch die Hochschule Rhein-Waal wird ihr Studienangebot vorstellen und die Agentur für Arbeit wird ebenfalls vor Ort sein, um das Berufswahlangebot abzurunden. „Und natürlich werden auch wir die Gelegenheit nutzen und für eine Bankausbildung – auch in Kombination mit einem begleitenden Studium – werben. Mit dieser Veranstaltung unterstützen wir somit einerseits die Schulen und andererseits die Unternehmen und leisten so einen Beitrag für die Menschen in unserem Geschäftsgebiet“, sagt Ludger Braam.

 Die Schüler haben an dem Tag auch die Gelegenheit, die ersten Kontakte zu knüpfen, wenn es um die Wahl eines geeigneten Praktikumsplatzes geht.

Jugendliche der Gesamtschule Kevelaer und des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums – und natürlich alle weiteren Interessierten – haben an den verschiedenen Beratungsständen die Möglichkeit ganz direkt ins Gespräch mit Firmenchefs, Ausbildern und auch Auszubildenden zu kommen. Auf diese Weise sollen sie aus erster Hand Informationen über den Beruf und das Unternehmen erhalten.

(RP/zel)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort