Baustellen sorgen für Ärger beim Niersexpress

Verkehr im Gelderland : Baustellen sorgen für Ärger in den Zügen

Wieder gibt es Probleme beim Niersexpress. Problem freilich, die diesmal nicht unbedingt hausgemacht sind. Denn die Deutsche Bahn arbeitet an den Bahnsteigen. Das hat Folgen für den Niersexpress (RE 10). Wegen der Bauarbeiten kommt es bis zum 9. Mai zwischen Krefeld-Oppum und Düsseldorf zu ganztägigen Zugausfällen.

Wer aus Richtung Kevelaer oder Weeze nach Düsseldorf fahren will, kann mit dem Niersexpress bis nach Duisburg umsteigefrei fahren. Ab Duisburg müssen die Fahrgäste dann in die Züge des Nahverkehrs in Richtung Düsseldorf umsteigen. Zu einigen Zeiten ist ein Umsteigen allerdings nicht nötig. Montags bis freitags können vier Züge von Kleve nach Düsseldorf mit Umleitung über Duisburg umsteigefrei genutzt werden. Es handelt sich um den RE 10, der um 5.51 Uhr, 14.21 Uhr, 15.21 Uhr und 17.21 Uhr in Kleve abfährt,

Wer in die Gegenrichtung fahren will, also von Düsseldorf Richtung Kevelaer oder Weeze, der muss vom Hauptbahnhof der Landeshauptstadt mit einem Nahverkehrszug nach Duisburg fahren. Von dort geht es dann weiter in Richtung Kevelaer. Auch hier gibt es wieder einige Züge, die direkt ins Gelderland mit der Umleitung über Duisburg durchfahren. Es handelt sich um die Fahrten um 7.58 Uhr, 16.19 Uhr, 17.19 Uhr und 19.18 Uhr ab Düsseldorf Hauptbahnhof.

Das Unternehmen teilt mit, dass während der Bauarbeiten die Fahrkarten von und nach Düsseldorf auch über den Hauptbahnhof Duisburg gültig sind.

Die neue Situation sorgt offenbar für Ärger bei vielen Pendlern. Betroffene berichten von Zugausfall, plötzlichem Gleiswechsel in Duisburg oder totaler Überfüllung des Zuges, weil nur ein Wagen bereitgestellt wurde. Kritisiert wird auch, dass manche Züge an den Anzeigetafeln am Bahnhof gar nicht auftauchten. „Für Pendler sei das eine absolute Katastrophe“, hieß es.

Mehr von RP ONLINE