Kinderbuchautorin aus Kevelaer: Aus der Schüssel ins Buch - Katze Kristallia ist die Hauptfigur

Kinderbuchautorin aus Kevelaer: Aus der Schüssel ins Buch - Katze Kristallia ist die Hauptfigur

Silvia Jennerwein aus Twisteden hat ihr erstes Kinderbuch geschrieben. Ihre Katze Kristallia spielt darin die Hauptrolle.

Natürlich ist die Geschichte nicht genau so passiert, wie sie im Buch steht. Katze Kristallia hat nicht die Enten angestiftet, um den Garten des Nachbarn leer zu fressen. Doch die Schüsselkatze im Kinderbuch von Silvia Jennerwein und ihre eigene Katze haben einiges gemeinsam.

Beide heißen Kristallia, kurz Krissi. Die große braune Keramikschüssel, in der es sich die Schüsselkatze gerne gemütlich macht, gibt es tatsächlich und steht auf Silvia Jennerweins Kühlschrank. Und Kristallia ist auch wirklich einmal in das Vogelhaus eines Nachbarn geklettert, der Katzen nicht besonders mag. Der hat sie aber erwischt und ein Beweisfoto geschossen.

Das war der Moment, der Silvia Jennerwein zu der Geschichte „Die Schüsselkatze“ inspiriert hat. Er ist nun ein Kapitel ihres 130 Seiten langen Buchs, das sie im Selbstverlag veröffentlicht hat. Darin geht es um die Katze Kristallia, die Schüsselkatze heißt, weil sie gerne von einer Schüssel aus die Nachbarschaft beobachtet.

Silvia Jennerwein mit Schüsselkatze. Foto: Evers, Gottfried (eve)

Doch mit dem Nachbarn von gegenüber, den die Katze immer nur Mannteufel nennt, bekommt sie Probleme. Denn er mag keine Katzen, denkt sich immer neue Gemeinheiten aus. Doch die Schüsselkatze wehrt sich und trickst ihn aus. „Die Geschichte soll Mut machen, eine Entscheidung zu treffen“, sagt die Autorin. „So wie die Schüsselkatze und ihre Besitzerin Miri es getan haben.“ Dabei, sagt Silvia Jennerwein, hat das Buch leichte Fantasy-Elemente. Denn die gesamte Geschichte wird aus Sicht der Katze erzählt, die auch mit anderen Tieren kommunizieren kann.

  • Pfarrerei Heiliger Johannes der Täufer : Bischof stellt Bedburg-Haus Pfarrer frei

Geschrieben hat Silvia Jennerwein schon immer. In der achten Klasse hat eine Lehrerin sie für das Geschichten schreiben begeistert und dabei unterstützt. Doch veröffentlicht hatte die Wahl-Kevelaererin bisher nichts. „Manchmal brauchen Träume eben ein wenig länger, bis sie in Erfüllung gehen“, sagt sie. Erst nach einem Autounfall vor zwei Jahren, der sie für mehrere Wochen außer Gefecht setzte, schrieb sie an der Geschichte weiter. Und daraus wurde ihr erstes Buch.

Wenn Silvia Jennerwein nicht schreibt, unterrichtet sie. Als Lehrerin bringt sie den Kindern bis zur zehnten Klasse der Haarbeck-Schule in Neukirchen-Vluyn Deutsch und Englisch bei. Zudem betreibt sie in Geldern das Nachhilfeinstitut „Die Besserlerner“.

Das Buch „Die Schüsselkatze“ ist in digitaler und in gedruckter Version erhältlich, unter anderem in der Buchhandlung Keuck. Auch eine Hörbuch-Version, die Silvia Jennerwein selbst eingesprochen hat, gibt es zum Herunterladen. Zwei weitere Bücher sind bereits in Arbeit: eine Fortsetzung der Geschichte um die Schüsselkatze und ein Buch mit dem Namen „Damals bei Dörte – eine Kindheit offline“.

Darin soll es diesmal nicht um Katzen gehen, sondern um das Mädchen Dörte, das in einem Zwei-Generationen-Haus groß wird.

Mehr von RP ONLINE