1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Kevelaer: Auf der Hauptstraße wird jetzt gearbeitet

Kevelaer : Auf der Hauptstraße wird jetzt gearbeitet

Die Umgestaltung der Innenstadt hat begonnen. Auftakt ist die Sanierung der Einkaufsstraße auf dem Teilstück vom Kapellenplatz bis zur Annastraße. Die Geschäfte sollen während der Bauphase weiterhin zugänglich bleiben.

In der Hauptstraße wird es etwas dunkler werden. Denn gestern begannen die Arbeiter damit, die Laternen vom Kapellenplatz aus abzumontieren. Im Zuge der Neugestaltung der Straße soll es nämlich auch eine ganz neue Beleuchtung geben. Doch während die neue Gestaltung der Geschäftsstraße bereits feststeht, ist die Form der Lampen noch offen. Auch hier sollen die Bürger ein Mitspracherecht haben. Zeitnah soll die Auswahl der neuen Laternen starten.

Mit der Sanierung der Hauptstraße ist das Projekt mit dem komplizierten Namen "Integriertes städtebauliches Handlungskonzept" sichtbar in der City angekommen. 1,2 Millionen Euro werden in den kommenden zwei Jahren investiert, um der Straße ein neues Gesicht zu geben. Es geht dabei um eine Komplettsanierung: Nicht nur der Belag wird erneuert. Auch Kanal, Hausanschlüsse, Wasser- und Gasleitungen werden ausgetauscht. Auftakt ist die Erneuerung des Hauptkanals. Am Kapellenplatz ist zu sehen, wie sich die Baustelle in nächster Zeit präsentieren wird. Die Mitte der Straße wird geöffnet. Links und rechts bleiben rund 1,50 Meter frei, damit die Geschäfte weiter zu erreichen sind. Ohnehin ist es Ziel, dass die Ladenlokale und Cafés auch während der Bauphase ständig zugänglich sind.

  • Goch : Auftakt zur Umgestaltung der Innenstadt
  • Serie Straßengeschichte - Teil 1 : Einst "wichtige Geschäftsstraße"
  • Kevelaer : Kapellenplatz: Ideen für Umgestaltung gefragt

Aber natürlich sind sich die Geschäftsleute bewusst, dass die Baustelle für Einschränkungen sorgen wird. "Wir sind voller Sorge, ob die Straße während der Bauphase auch weiterhin so gut frequentiert wird", sagt Gabriele Polders von der Interessengemeinschaft Hauptstraße. Die Initiative hat sich zusammengesetzt und überlegt, wie man das Beste aus der Situation machen kann. So soll es verschiedene Aktionen geben, um die Straße auch während des Baus immer wieder in den Fokus zu rücken. So soll es Treuebonus-Hefte geben, mit denen die Kunden an der Verlosung von Gutscheinen teilnehmen. Als erste öffentlichwirksame Aktion gibt es am Freitag von 16 bis 18 Uhr an der Metzgerei Moeselaegen ein "Angrillen". Dann stellt sich das Team der Stadtkernerneuerung vor und erläutert den Bürgern, was sich in nächster Zeit tun wird.

 Der erste Abschnitt der Neugestaltung reicht bis zur Annastraße.
Der erste Abschnitt der Neugestaltung reicht bis zur Annastraße. Foto: Latzel

Die Hauptstraße wird in zwei Abschnitten erneuert. Zunächst wird der Bereich bis zur Annastraße in Angriff genommen. Man hofft, dass im Sommer die Arbeiten beendet sind. Dann wird eine Pause eingelegt. Im Januar 2019 geht es von der Annastraße bis zum Roermonder Platz weiter. So wird erreicht, dass in der Weihnachtszeit nicht gebaut wird. Auch zu großen Teilen der Pilgerzeit soll die Straße baustellenfrei sein. Ohnehin haben die Geschäftsleute einen großen Wunsch: "Es wäre schön, wenn das Wetter mitspielt und die Arbeiten schnell fertig sind", sagt Gabriele Polders.

Bürgermeister Dominik Pichler ist überzeugt, dass die Neugestaltung die Einkaufsstraße attraktiver machen wird. Aber er weiß auch: "Es wird Leute geben, die sich daran stören. Solche großen Baumaßnahmen sorgen immer für Diskussionen." Und es gebe immer wieder diejenigen, die aus Prinzip sagen würden: Das gefällt mir nicht.

(zel)