Weeze: Anwohner verärgert über Nachtflüge in Weeze

Weeze: Anwohner verärgert über Nachtflüge in Weeze

Einige Anwohner rund um den Flughafen Weeze sind verärgert: Trotz des Nachtflugverbotes sind in den vergangenen Wochen weit nach 23.30 Uhr Flugzeuge in Weeze gelandet. Für die Anwohner ein nicht hinnehmbarer Zustand. Doch die Flughafen-Verwaltung verteidigt sich: Die Entscheidung, ob Flugzeuge während der Nacht Weeze anfliegen dürfen oder nicht, treffe nicht die Flughafenleitung, sondern die Bezirksregierung Düsseldorf. Viermal gab es in diesem Jahr bisher die Sondergenehmigung aus Düsseldorf: einmal im März und dreimal im April.

"Bei uns gilt generell ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr", erklärt Holger Terhorst, Sprecher des Flughafens Weeze, die Regeln. "Die sogenannten Homecarrier dürfen bis 23 Uhr starten und bis 23\.30 Uhr landen — bei Verspätung sogar bis 24 Uhr. Darüber hinaus entscheidet die Bezirksregierung, ob eine Sondergenehmigung erteilt wird oder nicht", fügt er hinzu. Homecarrier sind die Fluggesellschaften, die ihre Basis an dem jeweiligen Flughafen haben. Im Fall von Weeze ist dies Ryanair.

Nach Aussage von Anwohnern seien noch weit nach 1 Uhr Flugzeuge in Weeze gelandet. Detaillierte Gründe für die Ausnahme von der Regel konnten von der Bezirksregierung Düsseldorf nicht genannt werden. "Das sind Einzelfallentscheidungen. Es wird versucht, Nachtflüge möglichst zu vermeiden, doch manchmal wird dennoch die Genehmigung erteilt", erklärte eine Sprecherin. KOMMENTAR

(RP)
Mehr von RP ONLINE