Aber weiter Kritik von Verdi Endlich Lohn für Mitarbeiter der Sicherheitskontrollen am Airport Weeze

Weeze · Nach langem Warten haben die Beschäftigten des Sicherheitsdienstes am Flughafen endlich ihr Geld für April bekommen. Doch die Lohnzahlungen sind nicht vollständig. Zudem findet Verdi merkwürdig, von wem die April-Löhne überwiesen wurden.

Am Airport Weeze sollen die Sicherheitskontrollen jetzt problemlos laufen (Archivfoto).

Am Airport Weeze sollen die Sicherheitskontrollen jetzt problemlos laufen (Archivfoto).

Foto: Markus van Offern [mvo]/Markus van Offern

Nächstes Kapitel um die unendliche Geschichte mit verspäteten Lohnzahlungen an den Sicherheitsdienst am Airport Weeze. Offenbar haben die rund 90 Beschäftigten jetzt endlich ihr Geld bekommen. „Nach wochenlangem Warten sind die Löhne für den Monat April jetzt erst überwiesen worden. Es gibt aber kein Grund zur Freude. Die Verunsicherung ist auch trotz der Lohnzahlungen und Dienstleister-Wechsel weiterhin bei den Beschäftigten vorhanden“, so Özay Tarim von der Gewerkschaft Verdi.

Wie berichtet, hatte das Unternehmen ESA Luftsicherheit das Geld nicht bezahlt und die Mitarbeiter mehrfach vertröstet. Als auch nach einer Betriebsversammlung immer noch kein Geld floss, hatte auch die Bezirksregierung die Reißleine gezogen und den Vertrag mit ESA gekündigt.

Diese Woche Freitag am 14. Juni ist schon die nächste Lohnzahlung fällig. „Die Beschäftigten wollen keine neuen Ausreden mehr hören und erwarten endlich pünktliche Lohnzahlungen. Klar ist natürlich, dass die Beschäftigten erstmal froh sind – nach so einer langen Zeit – überhaupt Geld erhalten zu haben“, so Tarim.

Die Lohnzahlungen für den Abrechnungsmonat April seien aber nicht vollständig. Die rückwirkend ab Februar erkämpften Tariflohnerhöhungen, die tariflichen Prämienleistungen sowie die von der ESA-Geschäftsführung zugesicherten Pauschalzahlungen von 50 Euro pro Lohnverzugstag seien allerdings nicht ausgezahlt worden und fehlten nach wie vor. ESA schuldet pro Beschäftigten am Flughafen Weeze schon allein nur für den Lohnverzug eine Summe in Höhe 1150 Euro. Die Tariflöhne für den Abrechnungsmonat Mai müssten trotz fristloser Auftragsbeendigung zum 7. Juni auch noch von der Sicherheitsfirma ESA Luftsicherheit GmbH gezahlt werden, fordert Verdi. Die April-Löhne seien seltsamerweise nicht von ESA, sondern von einer Gesellschaft aus der Schweiz (HBC Management AG) überwiesen worden. Auch das werfe Fragen auf.

Verdi forderte die Bezirksregierung und die neue Firma am Airport Weeze auf, den Tarifvertrag uneingeschränkt einzuhalten. Zudem müsse die pünktliche Lohnzahlung zum 14. Juni sichergestellt werden.

Den Auftrag für die Fluggastkontrollen am Flughafen Weeze hat die Bezirksregierung bis Ende Oktober neu vergeben. Seit Samstag ist die Firma I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG aus Kelsterbach am Airport Weeze für die Sicherheitskontrollen zuständig. Das Unternehmen soll die Beschäftigten von ESA übernehmen, auch damit der Betrieb am Flughafen lückenlos weiterlaufen kann.