1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

2020 war für Walther Faltsysteme aus Kevelaer trotz Corona Rekordjahr

Neue Großprojekte und Modernisierungsmaßnahmen : Rekordjahr für Walther Faltsysteme

Umsatzsteigerung um 20 Prozent trotz der Corona-Krise: Der Kevelaerer Hersteller von Mehrweg-Transportlösungen erwirtschaftete nach eigenen Angaben einen Umsatz von über 40 Millionen Euro.

Walther Faltsysteme ist 2020 trotz der Corona-Krise ein Rekordjahr gelungen: Der Hersteller von maßgefertigten Mehrweg-Transportlösungen erwirtschaftete nach eigenen Angaben einen Umsatz von über 40 Millionen Euro, ein Plus von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Möglich wurde das dank großer Projekte und Modernisierungsmaßnahmen.

Mehrere Großprojekte trugen demnach zu dem Erfolgsjahr bei. So baute das Unternehmen etwa seinen Kunststoffpaletten-Pool für ein Großunternehmen aus dem Einzelhandel kräftig aus: Nachdem das Projekt bereits 2017 begonnen hatte, führte das Unternehmen die Mehrweg-Transportlösung im vergangenen Jahr europaweit ein. Die Kunststoffpalette gehört in Kevelaer zu den meistverkauften Produkten des vergangenen Jahres. Darüber hinaus trug der Relaunch des Faltboxensortiments erheblich zum Erfolg bei. „Wir haben unsere Faltbox optimiert. Dank des modularen Systems stehen unseren Anwendern mehr Boxen und Optionen als jemals zuvor zur Auswahl“, sagt Dominik Lemken, Leiter des Projektmanagements und Prokurist bei Walther Faltsysteme. Die Faltboxen werden vermehrt in den Bereichen E-Commerce und Direktlieferung eingesetzt.

2020 war auch von der Markteinführung eines Rollcontainers mit innovativem, volumenreduzierbarem System gekennzeichnet. Dafür gingen der  „German Design Award“ und auch die Auszeichnung der Top-100-Innovatoren in die Marienstadt.

Um schneller und energieeffizienter zu produzieren, entschloss sich Walther Faltsysteme dazu, in vier neue Spritzgussmaschinen von Engel mit Zuhaltekräften zwischen 900 und 1100 Tonnen zu investieren. Durch die Ausstattung mit modernster Robotik wird auch der Verlust von Kunststoffgranulat auf ein Minimum reduziert. „Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig. Dazu tragen nicht nur unsere Kunststoff-Mehrweg-Transportlösungen als Endprodukt bei, sondern auch unsere Prozesse. Mit unseren neuesten Maschinen reduzieren wir unseren Stromverbrauch deutlich und tragen auch hier zur Ressourcenschonung bei“, sagt Geschäftsführer Thomas Walther.

Die Walther Faltsysteme GmbH steht für maßgeschneiderte Mehrweg-Transportverpackungen aller Größenordnungen aus einer Hand. Als Pionier im Bereich faltbare Mehrweg-Kunststoffbehälter entwickelte Firmengründer Rolf F. Walther vor über 40 Jahren die erste am deutschen Markt verfügbare Faltbox aus Kunststoff. Am Standort Kevelaer integriert das inhabergeführte Unternehmen von der Entwicklung über den Werkzeugbau bis zur Produktion großer Serien alles unter einem Dach.

(möw)